Google AdWords für ambulante Pflegedienste und Pflegeheime

Google AdWords

Was ist Google AdWords?
Wann lohnt sich Google AdWords für Pflegedienste oder Pflegeheime?
Wie viel Budget sollte ich monatlich einplanen?
Welche Keywords sollte ich verwenden?
Kann ich Google AdWords alleine verwalten?

Meine Ausführungen werden sich darauf konzentrieren, die Funktionsweise im Allgemeinen und den Nutzen für ambulante Pflegedienste und Pflegeheime im Besonderen zu erläutern.

Was ist Google AdWords?

Google AdWords wird das Selbstbuchungssystem für Werbung in der Suchmaschine Google genannt. Mit Hilfe dieses Programms können Sie selbst Anzeigen entwerfen und gezielt für selbst ausgewählte Begriffe schalten. Das Bezahlsystem entspricht dabei einem Auktionsverfahren. Sie können sich überlegen, für welche Begriffe Sie Anzeigen schalten wollen; wenn dieser Begriff auch bei anderen Werbekunden beliebt ist, greift das Auktionsverfahren, um Preis und Position Ihrer Anzeige zu bestimmen.

anzeigenbereich-von-google

Hinzukommt, dass Google neben dem maximalen Gebot, weitere Faktoren in die Bewertungen einbezieht, welche entscheiden, ob Ihre Anzeige ausgeliefert wird, und auf welcher der zehn möglichen Positionen. Zu diesen Kriterien zählen unter anderem die Anzeigenqualität und beschränkende Faktoren wie Ort und Uhrzeit der gewünschten Schaltung. Die Einstellungsvielfalt ist sehr groß, daher sollten Sie sich vor einer Schaltung von Werbung mittels Google AdWords gut mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, da Sie sonst Gefahr laufen in der ersten Zeit „viel“ Geld in eine uneffektive Kampagne zu investieren und wohlmöglich enttäuscht zu werden.

Die Benutzung des Systems erfolgt über ein Google Konto, mit dem Sie auch E-Mails oder andere Produkte von Google verwenden können (z.B. Google Analytics oder Google Places). Die Registrierung und Benutzung ist kostenlos.

google-screenshot

Wann lohnt sich Google AdWords für Pflegedienste und Pflegeheime?

Heutzutage ist die Verwendung von Online-Informationsdiensten allgegenwärtig. Die Nutzung von analogen Branchen- und Telefonbüchern ist stetig rückläufig und Angehörige/Mitarbeiter suchen sich Pflegedienste über das Internet (siehe Mitarbeitergwinnung über Facebook). Bei der Suche kommen vor allem Suchmaschinen zum Einsatz. Wenn Sie sich die Platzierung für den Suchbegriff „Pflegedienst Hamburg“ ansehen, werden Sie erkennen, dass es lediglich 24 Pflegedienste auf die erste Seite bei Google schaffen können.

Die Verteilung der Klicks und damit der Anfragen liegt größtenteils auf der ersten Seite von Google. Daher ist es unabdingbar für die Begriffe, die Ihnen wichtig sind, auf der ersten Seite zu stehen. Wenn Sie dies nicht in den unbezahlten Bereich der organischen Suche oder Google Place erreichen, bleibt Ihnen noch der Bereich der bezahlten Werbeeinträge. Dies bedeutet für Sie, dass Sie die Begriffe, für die Sie gefunden werden wollen, auflisten müssen und überprüfen sollten, ob Sie für diese auf den ersten Positionen in Google auftauchen.

Mögliche Begriffe sind:

  • Job Palliativfachkraft Hamburg (sehr gezielte regionale Anfrage)
  • Stellenangebote Pflege Berlin (ungezielte regionale Anfrage)
  • Hauswirtschaftsservice Köln Deutz (gezielte, stark regionalisierte Anfrage)
  • Pflegedienst Wuppertal (ungezielte regionale Anfrage)

Wenn Sie zu den von Ihnen favorisierten Begriffen nicht gut zu finden sind, können Sie dies mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung beheben oder sich mit Google AdWords-Anzeigen gute Positionen erkaufen.
Suchmaschinenoptimierung ist ein gutes Mittel, um mittelfristig gute und günstige Positionen in Google zu erreichen. Es gibt hierzu eine Reihe Publikationen, die Ihnen für diesen Bereich einen Überblick und Handlungsempfehlungen zur Verfügung stellen.

Wenn Sie sich mit diesem Thema beschäftigen, werden Sie jedoch schnell feststellen, dass dieses Verfahren sehr zeitaufwändig ist und es bereits einige andere Unternehmen gibt, die sich für dieses Thema professionelle Hilfe eingekauft haben. Ich empfehle daher Suchmaschinenoptimierung mittelfristig einzusetzen und kurzfristig mit Google AdWords etwas nachzuhelfen. Der Anteil von Pflegediensten und Pflegeheimen, die diese Möglichkeit der Werbung einsetzen ist gering, daher bieten sich viele Möglichkeiten sich dort eine gute Position und einen Vorsprung zu sichern.

Wie viel Budget sollte ich monatlich einplanen?

Aufgrund unserer Erfahrungen raten wir Ihnen ein Budget von mindestens 200 – 500 Euro pro Monat einzuplanen. Das Budget kann sehr restriktiv eingestellt werden, bei Erreichen des Tagesbudgets werden die Anzeigen gestoppt. Setzten Sie das Tagesbudget nicht zu niedrig an sondern schalten Sie die Anzeigen lieber an weniger Tagen. Sie können die Uhrzeit, den Ort mit einem exakten Radius, an dem Suchenden die Anzeige eingeblendet wird genau festlegen und so ihre Kunden sehr gezielt ansprechen.

Zu Beginn einer neuen Kampagne können Sie aber noch nicht genau bestimmen, welche Begriffe besonders beliebt sind und häufig geklickt werden. Besonders wichtig ist zudem, dass Sie herausfinden, welche Begriffe Ihnen Besucher und vor allem auch Anfragen von potentiellen Kunden und Mitarbeitern einbringen.

Daher sollten Sie zu Beginn Ihrer Aktivität in Google AdWords ein etwas höheres Budget einplanen, welches Sie im Anschluss wieder einschränken können, wenn Sie genau wissen, was funktioniert und was nicht. Hinzukommt ein weiterer Grund, warum das Budget zu Beginn der ersten Werbeschaltung höher sein sollte. Die Auslieferung der Anzeigen erfolgt nach einen Bewertungsschema von Google, welches die Qualität Ihrer Anzeige in Verbindung mit Ihrem Gebot errechnet.

Gute Positionierungen können demnach mit hohen Geboten oder qualitativen Anzeigen erreicht werden, wobei Google ein Mindestmaß an Qualität einfordert. Hierzu zählt zum Beispiel, dass die Begriffe für die Sie werben auf Ihrer Website auffindbar sein sollten. Wenn Sie eine neue Anzeige schalten, starten Sie mit der durchschnittlichen Anzeigenqualität aller anderen Anzeigen- kunden, der von Ihnen gewählten Begriffe. Um dennoch eine gute Positionierung zu erreichen, müssen Sie die durchschnittliche Bewertung mit einem höheren Preis ausgleichen.

Welche Keywords sollte ich verwenden?

An dieser Stelle folgt ein wenig Theorie. Google unterscheidet verschiedene Keyword-Arten. Für Google sind die Suchanfragen „Pflegedienst Hamburg“ und „Pflegedienste Hamburg“ sehr unterschiedlich und Sie werden bei einem Selbstversuch andere Suchergebnisse für beide Anfragen erhalten. Daher müssen Sie bei den Begrifflichkeiten sehr aufpassen. Verwenden Sie möglichst eindeutige Begriffe mit regionalem Bezug, wenn Sie sich in einem Ballungsgebiet befinden. (siehe Google Analytics für ambulante Pflegedienste)

In ländlicheren Regionen können Sie allgemeinere Begriffe verwenden, da hier das Suchvolumen nicht so hoch sein wird und die Gefahr, Budget zu verbrennen, niedriger ist. Ein häufiger Fehler bei der Auswahl von Keywords ist die Verwendung zu vieler Begriffe. Bitte verwenden Sie bei einem Budget von 200 Euro pro Monat nicht mehr als 20 Begriffen, besser weniger.

Kann ich Google AdWords alleine verwalten?

Wir sind der Meinung, dass sich wenige Keywords und Kampagnen alleine verwalten lassen, vorausgesetzt Sie sind technisch interessiert und können wöchentlich etwas Zeit auf die Kontrolle der Anzeigen verwenden. Ein professionelle Betreuung ist dann sinnvoll, wenn die Konkurrenzsituation groß ist oder Sie schnelle Erfolge benötigen, da eine Agentur erfahrungsgemäß schneller die nötigen Schritte umsetzen kann.

Oftmals liegen die größten Potentiale eines Kontos in der der Ort- und Uhrzeiteinschränkung und Erstellung von Anzeigenerweiterungen, da diese etwas versteckt sind. Die Grundeinstellungen sind oftmals richtig. Zudem ist vielen gar nicht bewusst, welche Begriffe ihre Zielgruppe verwendet, um nach einer Dienstleistung zu suchen. Daher empfehlen wir eine ausgiebige Recherche mit dem Google Keyword Planner: https://adwords.google.com/ko/KeywordPlanner/Home. Leider müssen Sie sich erst ein Konto erstellen, bevor Sie diesen Dienst nutzen können.

Wie Sie sehen, ist die Einstellungsvielfalt, die Google AdWords heute bietet enorm, aber die wenigsten dieser Einstellungen, sind für kleinere Kunden relevant (Klein bedeutet in diesem Fall ein Budget unter 200 Euro pro Monat). Wenn Sie die Video-Schulungen nutzen, die Google kostenlos zur Verfügung stellt, werden Sie sich gut zu Recht finden. Achten Sie bei den Einstellungen Ihrer Anzeigen darauf, dass Sie eine zeitliche und örtliche Begrenzung der Anzeigenschaltung vornehmen und wählen Sie nur wenige Begriffe aus, für die Sie Werbung schalten möchten. Bei einem Budget von 200 Euro pro Monat sollten Sie nicht mehr als 5-10 Begriffe verwenden.

Unsere Erfahrungen stützen sich auf die Verwaltung von kleinen Budgets für Pflegedienste von durchschnittlich 300 Euro pro Monat, die wir nur kostengünstig verwalten können, weil wir Keywords, Klickverhalten und Preisgestaltung zwischen den Kunden-Kampagnen vergleichen und auswerten (siehe Google Analytics für ambulante Pflegedienste).

Wenn Sie Interesse an Google Adwords oder Suchmachinenoptimierung haben, freuen wir uns sehr auf einen Austausch mit Ihnen.



Rohdaten als Excel-Liste erwerben!
Sie können die Rohdaten dieser Analyse im Excel Format bei der Redaktion der pm pflegemarkt.com GmbH erwerben. Richten Sie Ihre Anfrage direkt an unser Redaktionsbüro unter info@pflegemarkt.com oder telefonisch an die 040 / 637 961 93.