Kostenanalyse der Preise ambulanter Pflegedienste in Deutschland

Einleitung

Das Preisniveau ambulanter Pflegedienste weist deutliche Unterschiede auf. Ein detaillierter Preisvergleich auf Bundesebene gestaltet sich aufgrund regionaler Eigenheiten jedoch schwierig. Der Analyse zugrunde liegen die verfügbaren Preisinformationen von etwa 13.500 ambulanten Pflegediensten, insgesamt umfasst die Pflegedatenbank aktuell 14.700 Standortdaten ambulanter Pflegedienste, in Kombination mit den aktuellen Bewertungstabellen der Bundesländer.

Regionale Eigenheiten erschweren den Vergleich von Pflegedienstleistungen

Der Vergleich von Leistungen ambulanter Pflegedienste über Bundeslandgrenzen hinaus gestaltet sich schwierig. Nicht nur der Inhalt der verschiedenen Leistungskomplexe unterscheidet sich, auch die Analyse von gleichen und ähnlichen Dienstleistungen in nicht trivial. Die Ursache hierfür liegt unter anderem darin, dass der die Berechnung der Preise in den meisten Bundesländern aus einer Kombination aus Punkten, die pro Leistungskomplex fix sind, und einem Punktwert, der vom Pflegedienst verhandelt wird, berechnet wird. In Bayern beispielsweise gelten für die ambulanten Pflegedienste feste Punktwerte jeweils für private und gemeinnützige ambulante Pflegedienste, wobei der Punktwert gemeinnütziger Anbieter höher liegt und somit höhere Preise für Pflegedienstleistungen berechnet werden können. In den beiden Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gelten Fixpreise, von denen landesweit nicht abgewichen werden kann.

Preise von Pflegediensten in den neuen Bundesländern deutlich niedriger

In dieser Kostenanalyse sollen die Preise ambulanter Pflegedienste am Beispiel der „großen Pflege“, in einigen Bundesländern auch als „große Morgentoilette“ bezeichnet, auf Bundeslandebene ins Verhältnis gesetzt werden. Während ambulante Pflegedienste in Rheinland-Pfalz für dieses Dienstleistungspaket den bundesweit höchsten Betrag in Höhe von 25,68 Euro abrechnen können, kostet die große Pflege in Mecklenburg-Vorpommern im Schnitt nur 14,41 Euro. Auffallend niedrig liegen die Preise auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. Im Schnitt beträgt der Preis für die große Pflege in diesen Bundesländern weniger als 20,00 Euro.

Bereinigte Punktwerte verdeutlichen die Preisunterschiede

Noch deutlicher wird das unterschiedliche Preisniveau durch eine Bereinigung der Punktwerte ambulanter Pflegedienste. Ausgehend davon, dass die große Pflege bundesweit mit einer einheitlichen Punktzahl multipliziert wird, ergeben sich die bereinigten durchschnittlichen Punktwerte der ambulanten Pflegedienste in den einzelnen Bundesländern. Am deutlichsten wird die Differenz der mittleren und bereinigten Punktwerte am Beispiel Hessens. Zwar erreichen die ambulanten Pflegedienste im Durchschnitt nur einen Punktwert von 0,041 Euro je Leistungspunkt, durch die hohe Punktzahl des Leistungskomplexsystem Hessens beträgt der bereinigte Punktwert im Verhältnis 0,054 Euro je Leistungspunkt. Die höhsten Punktwerte berechnen demnach ambulante Pflegedienste in Rheinland-Pfalz und Bayern, die jeweils 0,056 Euro je Leistungspunkt erreichen, während ambulante Pflegedienste in Mecklenburg-Vorpommern nur 0,031 Euro pro Leistungspunkt berechnen.

Große Schwankungen der Preise innerhalb der Bundesländer

Neben deutlichen Unterschieden der Preise ambulanter Pflegedienste zwischen den Bundesländern gibt es auch innerhalb der Bundesländer, in denen die Punktwerte der Pflegedienste verhandelt werden, teils erhebliche Differenzen. Als Beispiel wurden die Punktwerte von 2.908 ambulanten Pflegediensten in Nordrhein-Westfalen analysiert und verglichen. Der Bereich der Punktwerte der Pflegedienste, der mit der jeweiligen Punktzahl des Leistungskomplexes multipliziert wird, reicht von einem Wert von 0,040 Euro bis 0,059 Euro je Punkt. Am Beispiel der großen Pflege, die gemäß Leistungstabelle mit 467 Punkten bewertet ist, bedeutet dies eine Spanne von 8,87 Euro.

Fazit

Ein Vergleich der Preise und damit der Umsätze ambulanter Pflegedienste über Bundeslandgrenzen hinaus gestaltet sich schwierig. Zu intransparent und unterschiedlich ist die Preisgestaltung vergleichbarer Dienstleistungen zwischen den einzelnen Bundesländern. Dieser Umstand ist insbesondere für überregional aktive Unternehmen bei der Standortwahl relevant. Einen Überblick der aktuell führenden Unternehmen im ambulanten Pflegemarkt gibt die Liste der 50 größten Pflegedienste.

Quellen

  • Sebastian Meißner, Pflegedatenbank von pflegemarkt.com, Auswertung der Standortdaten von 14.700 ambulanten Pflegediensten – abgerufen am 21.04.2017
  • Leistungskomplexsysteme der Bundesländer, abgerufen auf www.der-pflegekompass.de am 21.04.2017

Liste der 1.000 größten Pflegedienste

790€ einmalig | zzgl. USt.
    • 1.000 Standortdaten ambulanter Pflegedienste nach Größe sortiert
    • Unternehmensprofile mit Adressen und Kontaktdaten im Excel-Format
    • letzte MDK Bewertung bereits berücksichtigt
    • Aufbereitet im Excel-Format