Marktanalyse Homecare-Anbieter Wundbehandlung und-management

Die folgende Analyse wurde mit der Zielsetzung erstellt, einen Überblick über die Anbieterseite von Wundversorgung zu erlangen und zeitgleich die Vernetzung der Versorger untereinander aufzuzeigen sowie deren wirtschaftliche Kennzahlen zu erheben. Die Wundversorgung als ein Teilsegment der Homecare-Versorgung weist mit 2 Millionen versorgten Patienten die höchste Betroffenenzahl auf und ist zeitgleich intransparent auf der Anbieterseite. Homecare-Dienstleistungen werden grundsätzlich von drei Sektoren des Gesundheitswesens angeboten. Hierzu zählen Apotheken, Sanitätshäuser und spezialisierte Homecare-Dienstleister in Form von Fachhändlern oder Herstellern. Die drei Säulen der Versorgerseite werden im Folgenden näher betrachtet.

Anbieter-Homecare

Sanitätshäuser

Die Grundgesamtheit der Analyse bildet der Datenbestand von 2.225 Standortdaten von Sanitätshäusern in Deutschland. Diese wurden im ersten Schritt nach ihrer Zugehörigkeit zu Konzernen sortiert und den jeweiligen Unternehmen zugeordnet. Die Ergebnisliste enthält die Profile der Unternehmen inklusive der Angabe der Anzahl von Filialen und Standorten. 146 Unternehmen im Sanitätshausmarkt betreiben mindestens drei Standorte, 1.453 Standorte sind unabhängig bestehende Unternehmen mit einem Standort. Als Quelle für das Dienstleistungsangebot von Sanitätshäusern wurden die Webseiten der Sanitätshäuser systematisch analysiert und gezielt nach dem Vorkommen relevanter Begriffe wie „Homecare“ oder „Wundbehandlung“ durchsucht. Hierbei wurden Abkürzungen, Synonyme und Abwandlungen berücksichtigt. Im Ergebnis wurden 188 Webseiten von Sanitätshäusern identifiziert, die mindestens einen der genannten Begriffe enthielten. Eine Kombination der gesuchten Stichwörter mit dem Begriff „Homecare“ wurde bei 108 Unternehmen identifiziert. Damit bieten bezogen auf die Grundgesamtheit rund 16 Prozent der Sanitätshäuser (Standorte) Homecare-Leistungen an. Im Gegensatz zu Apotheken firmieren Sanitätshäuser ab einer gewissen Größe größtenteils als Kapitalgesellschaft und sind im Handelsregister eingetragen. Dadurch wurde es möglich, valide Handelsregisterinformationen zu ergänzen und eine Bilanzrecherche durchzuführen.Die Ergebnisliste der Sanitätshäuser enthält neben der Konzern- und Webseitenanalyse bei über 70 Prozent der Unternehmen aktuelle Finanzkennzahlen.

Hilfsmittelverzeichnis/Handelsregister

Zunächst wurden Anbieter relevanter Produktgruppen aus dem Hilfsmittelverzeichnis herausgefiltert und per Abgleich mit Handelsregisterdaten referenziert und ergänzt. Die Unternehmen dieser Quelle wurden entsprechend markiert und sind als besonders valide zu bewerten. Es handelt sich in der Ergebnisliste um 151 Unternehmen. Im Anschluss wurden über eine Recherche im Handelsregister mit den folgenden Schritten weitere Unternehmen ergänzt.

  1. Recherche per kombinierter Webanalyse – Handelsregister-Datenbank
    • Es wurde mit dem beschriebenen Keyword-Set auf den Webseiten sämtlicher im Handelsregister verzeichneten Unternehmen recherchiert
  2. Recherche per Zwillingssuche
    • Es wurden 5 Homecare Unternehmen ausgewählt und per Ähnlichkeitssuche Unternehmen identifiziert und geprüft, deren Webseiten ähnliche Textinhalte enthalten
  3. Recherche per Geschäftsgegenstand
    • Im letzten Schritt wurde separat über den im Handelsregister angegebenen Geschäftsgegenstand recherchiert

Resultat dieser Analyse ist eine Anbieterliste mit 449 Homecare-Dienstleistern, wovon 263 Unternehmen mit Finanzkennzahlen aufgeführt werden konnten. 167 Firmen wurden mittels der Verflechtungsanalyse getroffen und sind Teil einer größeren Einheit.

Anteil der Apotheken am Markt der Wundversorgung

Die Grundgesamtheit des Datenbestandes der Apotheken enthält die Standortdaten von 20.143 Apotheken in Deutschland, davon werden 2.554 Einträge mit Webseite geführt. Das Vorgehen hinsichtlich der Analyse des Portfolios der Apotheken gleicht dem der Sanitätshäuser.
Im Ergebnis wurden 259 Webseiten von Apotheken identifiziert, die mindestens einen der genannten Begriffe enthielten. 75 Webseiten enthielten zwei oder mehr Begriffe. In Kombination mit dem zentralen Begriff „Homecare*“ wurden 15 Webseiten identifiziert. In der finalen Analyse kann festgehalten werden, dass sich circa 3 Prozent aller Apotheken aktiv mit Homecare auseinander setzen.

Ergebnisübersicht

Ergebnisübersicht

Auswertung und kritische Bewertung der Daten

Das Projektteam ist mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Recherche zufrieden. Der Bereich der Apotheken ist aufgrund der fehlenden öffentlichen Informationen schwer zu greifen und hat folglich die geringste Trefferanzahl geliefert. Im Rahmen vorheriger Analysen und der Beratungstätigkeiten sind Apotheken nicht als ein hoch relevanter Marktteilnehmer im Rahmen der Homecare-Versorgung aufgefallen. Der Bereich Sanitätshäuser hat gute Ergebnisse geliefert, hier lagen sehr gute Basisdaten vor, die mittels Verflechtungsanalyse gruppiert wurden und sehr oft mit Finanzkennzahlen angereichert werden konnten. Das Handelsregister und das Hilfsmittelverzeichnis bildeten eine gute Recherchegrundlage und konnten sehr gut mittels Webanalyse betrachtet werden.
Sämtliche Stichproben haben gute bis sehr gute Ergebnisse geliefert. Die Analysen basieren gänzlich auf öffentlichen Quellen und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Datenbasis

Die Datenrecherche basiert auf fünf Verfahren, die im Folgenden näher beschrieben werden.

Hilfsmittelverzeichnisauswertung

Das Hilfsmittelverzeichnis (HMV) des GKV Spitzenverbandes enthält 39 Haupt-Produktgruppen mit 40.803 Untergruppen von erstattungsfähigen Produkten mit den jeweiligen Herstellern bzw. Anbietern. Im Zuge der Analyse wurden die Hersteller/Anbieter der relevanten Produktgruppen herausgefiltert und in die Grundgesamtheit der analysierten Daten aufgenommen. Das HMV wird nicht mehr regelmäßig aktualisiert, was sich im Zuge des Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung geändert wurde, aus diesem Grund kann die Analyse nicht allein auf dem HMV basieren.
„Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) wird verpflichtet, bis zum 31. Dezember 2018 das Hilfsmittelverzeichnis grundlegend zu aktualisieren“ [Quelle]

Handelsregisterauswertung

Das Handelsregister ist das offizielle Verzeichnis von Kaufleuten sowie Handelsbetrieben und enthält rechtlich und wirtschaftlich relevante Unternehmensinformationen. Es wird seit 2007 vollständig elektronisch geführt und wir betrieben vom Bundesministerium der Justiz. Aktuell sind rund 2 Millionen aktive Unternehmen im Handelsregister eingetragen.
Neben dem Namen und dem Firmensitz der Unternehmen, führt das Handelsregister Angaben zu vertretungsberechtigten Personen (z.B. Geschäftsführer, Vorstand, etc.) und dem Gegenstand bzw. der Geschäftstätigkeit der Unternehmen. Im Zuge der Analyse wurden relevante Unternehmen herausgefiltert und in die Grundgesamtheit aufgenommen.

Bilanzrecherche

Je nach Größenklasse der Kapitalgesellschaft unterscheidet sich der Umfang der Rechnungslegungs- und Offenlegungspflichten. Während kleine Kapitalgesellschaften ihren Jahresabschluss nicht offenlegen müssen, sondern nur hinterlegen können, sind die Jahresabschlüsse offenlegungspflichtiger Unternehmen über das Unternehmensregister des Bundesanzeigerverlags frei zugänglich.
Für einen Großteil der analysierten Unternehmen, mit Ausnahme der nicht handelsregisterlich erfassten Apotheken, wurden Finanzkennzahlen aus den aktuellen Jahresabschlüssen ergänzt, soweit dies möglich war.

Webanalyse

Die Webanalyse dient der effizienten und zielgenauen Recherche relevanter Webseiteninhalte. Dabei werden Textinhalte von Webseiten systematisch erfasst, strukturiert und mit Hilfe von Stichwörtern durchsucht. Es besteht eine Referenz zwischen den Unternehmensdaten (Handelsregister) und der analysierten Webseite, sodass Erkenntnisse der Webanalyse eindeutig einem Firmenprofil zugeordnet werden kann. Hintergrund der Idee ist, dass mit dieser Methode relevante Dienstleistungsangebote, die über die Firmenwebseite präsentiert werden, erfasst werden können.
Für die vorliegende Analyse wurden Webinhalte gezielt nach einem zuvor definierten Keyword-Set ausgewertet und die Ergebnisse in Tabellenform ausgegeben. Der Datenbestand an zugeordneten Webseiten beträgt 339.463.

Verflechtungsanalyse

Die Verflechtungen mehrerer Unternehmen lassen sich durch verschiedene Methoden erkennen. Zum einen geben Verweise in Jahresabschlüssen (z.B. Einbettung in Konzernabschluss, Angabe von verbundenen Unternehmen, etc.) einen Hinweis auf mögliche Verflechtungen. Auch die Auswertung und der Vergleich von Adressdaten des Firmensitzes und identische Personen in der Geschäftsführung lassen sich als Indikatoren für die Verflechtung von Unternehmen verwenden. In der vorliegenden Analyse wurde die Auswertung aus zeitlimitierenden Gründen auf die Verflechtung von Personen beschränkt.


Magazin

14,95€ einmalig oder als Abo | inkl. USt. und Versand
    • Analysen, Statistiken und Marktdaten
    • Hauptaugenmerk auf teil-, stationäre, und ambulante Pflegeunternehmen
    • Berichte über nachgelagerte Branchen
    • Als hochwertige Printausgabe und Online verfügbar