Bauradar Februar 2018

In der neuen Rubrik Bauprojekte erfahren Sie stets den aktuellen Stand der geplanten und im Bau befindlichen Pflegeeinrichtungen in Deutschland. Zum Start der neuen Kategorie zählt pflegemarkt.com 152 aktive Bauvorhaben. Als besonders baufreudiges Bundesland stellt sich dabei Nordrhein-Westfalen heraus, welches mit 41 Baustellen fast ein Drittel der Gesamtmenge stellt.
Auch in Baden-Württemberg wird kräftig gearbeitet – hier entstehen 30 neue Pflegeeinrichtungen. Die flächenmäßig größten Bundesländer Bayern (15 Bauvorhaben) und Niedersachsen (ebenfalls 15) müssen vor solch einem Konstruktionseifer kapitulieren. Schlusslicht bilden die Bundesländer Brandenburg, Berlin und Hamburg mit jeweils einer hinterlegten oder erfassten im Bau befindlichen Einrichtung.

Bauradar der Bundesländer

Kategorien der Bauprojekte

Auf den meisten Baustellen entstehen Pflegeheime (82), von denen 36% auf ein Residenzkonzept setzen (also kleiner als 80 Betten sind). Klassische Pflegeheime mit mehr als 80 Betten sind jedoch in der großen Mehrheit (64%) vertreten. Im Mittel macht dies einen Schnitt von dennoch etwa 80 Betten pro Pflegeheim – man kann also von einem Gesamtvolumen von circa 6.560 neuen geplanten Pflegeplätzen ausgehen. Immerhin knapp ein Viertel (26%) entfällt auf Betreutes Wohnen, hier entstehen 40 neue Einrichtungen, die durchschnittlich 28 Betten zur Verfügung stellen – das macht etwa 1.120 neue Plätze aus. Tagespflegen und Wohngruppen werden mit je 15 und 13 geplanten Einrichtungen eher selten gebaut. Tagespflegen bieten dabei im Schnitt 18 Betten an (was einem Gesamtvolumen von etwa 270 Pflegeplätzen entspricht), während Wohngruppen mit durchschnittlich 20 Betten zwar etwas höher belegt sind, aber aufgrund ihrer geringeren Anzahl dennoch nur etwa eine Gesamtzahl von 260 Pflegeplätze anbieten werden.

Gemeinnützig, kommunal oder privat?

Wenig überraschend befinden sich die meisten im Bau befindlichen Objekte in privater Hand (89). Insgesamt 58 Einrichtungen sollen schließlich gemeinnützig und nur 5 Häuser kommunal geführt werden. Während die Mehrzahl der Pflegeheime (55 von 82) in privater Hand sind, teilt sich das Betätigungsfeld des Betreuten Wohnens beinahe gleichwertig auf gemeinnützig (20) und privat (19) auf.


Verteilung aktueller Bauprojekte und Bauvorhaben im Pflegemarkt

Der größten Herausforderung stellt sich Senioren-Wohn-Thüringen mit einer über 100 Jahre alten Immobilie

Während die meisten Neubauten 2018 oder Ende 2017 angefangen wurden, sticht ein Neubau besonders aus der von pflegemarkt.com erhobenen Liste hervor. Das alte Hauptpostamt von Apolda soll zu einem Pflegeheim umstrukturiert werden. Errichtet wurde das Haus bereits 1896 im Auftrag der kaiserlichen Reichspost; ehe es am 28. September 1898 seine offizielle Einweihung feierte. Geplant ist in dem Haus eine Tagespflege mit Platz für etwa 30 Seniorinnen und Senioren. Zusätzlich sollen zwei getrennte Wohngemeinschaften mit jeweils 12 Plätzen für Menschen mit Demenz und für Intensivpflege-Patienten im Haus untergebracht werden. In einem Neubau hinter dem Hauptgebäude sollen insgesamt 42 Einheiten für Betreutes Wohnen mit Ein- und Zweiraumwohnungen entstehen.

Domicil baut die meisten Betten

Die mit Abstand größten Anlagen baut dabei die Firma Domicil. Sie ist in der Top5 gleich drei Mal vertreten. Spitzenplatz belegt dabei das Domicil – Seniorenpflegeheim Lichterfelde-West GmbH in Berlin mit 189 geplanten Betten Auf dem zweiten Platz folgt das Schweinfurter Seniorenpflegeheim Lichterfelde-West GmbH, ebenfalls unter dem Label von Domicil, mit 152 Plätzen. Den dritten Platz sichert sich das Seniorenzentrum Diakonie Ingolstadt mit 135 Betten, ehe sich Domicil mit dem Seniorenpflegeheim Carl-Damm-Straße Friedberg mit 133 Betten den vierten Platz holt. Einen verdienten fünften Platz veranschlagt das Vitanas Senioren Centrum Am Sternplatz mit 131 Betten.

Kleine Häuser

Die kleinsten im Bau befindlichen Pflegeheime haben kaum mehr als zwei Dutzend Betten. Mit 23 Pflegeplätzen ist die Seniorenresidenz Zur Baumschule Senioren Wohnpark Weser GmbH in Weener das kleinste im Bau befindliche Pflegeheim unserer Liste. Nicht viel größer sind das Gesundheitsquartier Düren, Wohnen und Leben am Blohn und das Seniorenzentrums Münchenbernsdorf mit jeweils 24 Betten. Mit 30 Betten setzt sich das Routeux-Quartier schon von den anderen ab.

Die kleinsten geplanten Projekte

Doch es gibt natürlich nicht nur große Planungen. Besonders Wohngruppen und Betreutes Wohnen müssen sich auf wenige Plätze konzentrieren. Dazu gehört das Seniorenzentrum Bad Waldsee mit 7 geplanten Plätzen ebenso wie die Ambulant betreute Wohngruppe in Hagen am Teutoburger Wald mit 8 Plätzen und dem Pflegeheim Haus Felizitas in Limburg mit 10 Plätzen. Der Wiedenhöfer Stift in Herrenberg ist als Betreutes Wohnen mit 13 Plätzen geplant, während die Seniorenresidenz Steimker Gärten eine Tagespflege mit 18 Pflegeplätzen in Wolfsburg werden soll.

Bauradar Februar 2018