Deal-Radar August 2018

In der Rubrik Deal-Radar fassen wir für Sie die wichtigsten Deals der letzten Wochen zusammen. Und da der Pflegemarkt im steten Fluss ist, gibt es für August einiges zu berichten – vor allem die DOREA Gruppe tat sich diesen Monat hervor.

Dorea erschließt Baden-Württemberg: 440 neue Pflegeplätze (für weitere Informationen klicken)

Die erst 2015 gegründete Dorea Gruppe ist weiterhin auf Erfolgskurs. Nicht nur, dass das Unternehmen in seinem vergangenen Jahresbericht den Umsatz fast verzehnfachen konnte (wir berichteten),und auch sonst sehr aktiv im weiteren Erschließen des Marktes ist: Laut Informationen des Deal Magazins ist Dorea mit dem Erwerb von vier Seniorenheimen im Kreis Murrhardt nun auch der erfolgreiche Einstieg in Baden-Württemberg gelungen. Damit ist die Dorea nun in allen alten Bundesländern präsent. Die E&G Funds & Asset Management GmbH, bis Ende 2017 Tochtergesellschaft des Bankhauses Ellwanger & Geiger KG, hat vom Vorbesitzer Claudius Becker die Pflegeeinrichtungen erworben und soll DOREA die renommierten Häuser im nördlichen Großraum Stuttgart aktuell weiter veräußert haben. Die vier Seniorenheime verfügen über 440 Pflegeplätze und beschäftigen rund 380 Mitarbeiter. E&G Funds & Asset Management soll die Immobilien für das Anlagevermögen einer Versicherungsgesellschaft umbauen und erneuern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, und die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörde.

Die aktuelle Verteilung des Dorea Portfolios - Besonders viele Pflegeheime hat das Unternehmen in Niedersachsen.

Dorea übernimmt weiteres Pflegeheim in Bayern (für weitere Informationen klicken)

Laut Informationen von „property magazine“ erhielt die Dorea Gruppe den Zuschlag für die Übernahme des bisher familiengeführten Seniorenparks Siebenstern. Mit dieser Übernahme stellten die ehemaligen Betreiber die Nachfolge ihres Hauses in der Region Oberfanken sicher. Insgesamt bietet das 2003 modernisierte Heim Platz für 147 Betten, in 39 Einzel- und 54 Doppelzimmer. Zudem wird auch noch Betreutes Wohnen für 36 Senioren angeboten – insgesamt kümmern sich 104 Mitarbeiter um die Pflegebedürftigen.

Zusammenschluss: Alexianer und Evangelisches Zentrum für

Altersmedizin (für weitere Informationen klicken)

Mit der notariellen Beurkundung der Verträge haben die Unternehmen formal bestätigt, was sie im Herbst 2017 bereits ankündigten: den Zusammenschluss der Alexianer und des Evangelischen Zentrums für Altersmedizin und die zukünftige Arbeit unter einem gemeinsamen Dach.

In wenigen Jahren wird ein Fünftel der Potsdamer bereits über 65 Jahre alt sein. „Der Bedarf an Altersmedizin und geriatrischer Pflege steigt, dieser Entwicklung aktiv zu begegnen ist unser Ziel. Wir wollen für die älter werdenden Menschen in und um Potsdam mehr qualifizierte medizinische und pflegerische Leistungen anbieten.“, so Andreas Barthold, Hauptge-schäftsführer Alexianer GmbH.

Die Alexianer verfügen über ein breites Portfolio an vielen Standorten.

Deutsche Wohnen akquiriert 4.700 Pflegeplätze (für weitere Informationen klicken)

Die Deutsche Wohnen hat Vereinbarungen über den Erwerb von 30 Pflegeimmobilien mit rund 4.700 Pflegeplätzen unterzeichnet. Knapp 90 % der akquirierten Immobilien befinden sich in Metropolregionen, ein Großteil davon in Hamburg (13 Einrichtungen). Für die Bewirtschaftung der Hamburger Einrichtungen wurde zunächst eine Minderheitsbeteiligung mit der Pflegen & Wohnen Hamburg GmbH eingegangen. Die anderen 17 Einrichtungen sind langfristig an namhafte Betreiber verpachtet. Der Nutzen- und Lastenwechsel steht unter marktüblichen Vollzugsbedingungen und wird für das vierte Quartal erwartet. (pflegemarkt.com berichtete über den Anteilskauf)

Die Deutsche Wohnen erhöht besonders ihr Portfolio im Segment Pflege und Betreutes Wohnen.

Novita-Stiftung übernimmt Seniorenzentrum an der Gartenstraße in Penzberg

Nach einigem hin und her gab der AWO-Bezirksverband in Penzberg ende Juli bekannt, dass er das Seniorenzentrum zum 1.Oktober 2018 an die Novita-Stiftung übertragen wird; dies berichten mehrere Medien. Die Novita-Stiftung will das Grundstück, dass der Stadt samt Haus gehört zwar betreiben, aber nicht kaufen – zudem plant die Stiftung den anstehenden Neubau des Seniorenzentrums nicht an der Gartenstraße, sondern auf dem Areal des früheren Schlachthofs zu errichten. Der Stadtrat zeigt sich von der Entscheidung der AWO zwar überrascht, vor allem da er nur durch eine Pressemitteilung davon erfuhr, dies steht dem Betrieb durch die Novita allerdings nicht im Wege. Die Stiftung hat zudem zugesichert den Tarifvertrag der AWO zu übernehmen.

Update: Vor kurzem gab der Stadtrat bekannt, dass er einstimmig den Verkauf seines Pflegeheims an eine der AWO-nahestehende Stiftung abgesegnet hat. Die Stiftung ließe keinen Zweifel daran, dass sie als Immobilieneigentümer den Weiterbetrieb durch die AWO favorisiert.

Leidtragende dieser Entwicklung könnte nun die NOVITA-Stiftung sein. Denn mit dem Einstieg in den Betreibervertrag hat sie auch dessen vertraglich vorgesehene Ende übernommen – den Dezember 2018.

Caritasverband Brilon übernimmt Pflegeheim Christkönig in Bad Wildungen-Reinhardshausen

Zum 1. August 2018 hat der Caritasverband Brilon die Geschäftsbesorgung für das Alten-Wohn-Pflegeheim Christkönig in Reinhardshausen übernommen. „Durch die Partnerschaft mit der Caritas Brilon wollen wir Christkönig gemeinsam in eine gute, sichere und langfristige Zukunft führen“, sagte Pfarrer Jürgen Westhof zum Start der Geschäftsbesorgung. Pfarrer Westhof ist Vorsitzender des Kuratoriums von Christkönig, das seit Eröffnung des Hauses im Jahr 1970 in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Liborius Bad Wildungen liegt. Die Angebote des Alten-Wohn-Pflegeheims Christkönig umfassen 82 Pflegeplätze und 26 seniorengerechte Wohnungen. Neben der vollstationären Pflege gibt es auch Plätze für Verhinderungs-, Kurzzeit- und Palliativpflege.