Belegungsradar September 2018

Im Belegungsradar September 2018 von pflegemarkt.com weisen insgesamt 586 Pflegeheime eine Änderung in der Patientenzahl im Vergleich zum Vorjahr auf. Im Schnitt stieg die Belegungsquote um einen Prozentpunkt an.

Insgesamt verzeichneten 278 Pflegeheime einen Anstieg von Kunden, während 308 Pflegeheime weniger Kunden als im Vorjahr beherbergen. Die meisten Änderungen verzeichnen Bayern (124) und Nordrhein-Westfalen (112). Während Nordrhein-Westfalen in 59 Pflegeheimen einen Anstieg der Belegungsquote verzeichnet, muss Bayern in 65 Pflegeheimen eine Abnahme der Quote hinnehmen.

Aus der Analyse lässt sich die Wirkkraft der neuen Einzelzimmerquote in Nordrhein-Westfalen gut ableiten. Nicht nur mussten hier einige Häuser schließen, was zur Umverteilung – und somit einer höheren Belegung – in den übrigen Häusern führte; zudem blieb in vielen Häusern zwar die Anzahl der Patienten gleich, die Gesamtzahl der Betten nahm jedoch ab. Dies führt in Nordrhein-Westfalen zu einer durchschnittlichen Steigerung um jeweils 7 Prozentpunkte. Indes macht sich der große Wettbewerbsdruck in Berlin bemerkbar. Hier sank die Belegungsquote im Schnitt um 6 Prozentpunkte.

Im Belegungsradar September beträgt die durchschnittliche Steigerung einen Prozentpunkt.

Insgesamt lässt sich in den neuen Bundesländern eine höhere, durchschnittliche Steigerung messen. Im Schnitt stieg die Belegung in den neuen Bundesländern um jeweils 0,6 Prozent, während die Steigerung in den alten Bundesländern mit 0,3 Prozent lediglich halb so hoch lag. Neben der geographischen Verortung scheinen laut der Analyse von pflegemarkt.com weitere Punkte die Belegungsquote zu beeinflussen. So stieg die Belegungsquote in Pflegeheime, deren MDK-Note besser als der Bundesschnitt von 1,2 ist doppelt so stark (2 Prozentpunkte) wie in Heimen mit einer schlechteren MDK-Note (1 Prozentpunkt).

Noch stärker als die MDK-Note wirkt sich zudem die Höhe der Gesamtkosten aus. Zudem zeigte die Analyse, dass Heime, deren Gesamtkosten über dem Bundesmittel von 1.802,06 Euro lagen eine durchschnittliche Steigerung von 3 Prozentpunkten verzeichnen konnten. Währenddessen sank die Belegungsquote bei Heimen mit niedrigeren Gesamtkosten um einen Prozentpunkt.

Insgesamt verloren die analysierten Pflegeheime im Vergleich zum Vorjahr 1.472 Kunden, konnten jedoch auch insgesamt 1.630 neue Kunden gewinnen. Somit versorgen die Pflegeheime im Belegungsradar September 2018 zusammen 158 Kunden mehr als noch im Vorjahr.