Stephanus-Stiftung rettet Pflegetiger

Ende Oktober wurde bekannt, dass das Berliner Startup Pflegetiger Insolvenz anmelden musste (wir berichteten). Wie Gründerszene und Deutsche Startups nun berichten, hat das Rocket-Venture einen neuen Gesellschafter gefunden, der den Pflegetigern beim Neustart helfen soll. Rocket Internet ist mittlerweile nicht mehr an dem Startup beteiligt.

Als rettender Anker soll die christliche Berliner Stephanus-Stiftung dienen, die sich mit mehr als zehn Prozent an der nun neu gegründeten „Caretiger GmbH“ beteiligt. Über die genaue Summe schweigt das Gründerteam, welches weiterhin die restlichen Anteile hält.

„Ermöglicht wird die Fortsetzung von Pflegetiger vor allem durch die Mitarbeiter, die dem Unternehmen in der schweren Phase der letzten Wochen treu geblieben sind und dafür gesorgt haben, dass der Geschäftsbetrieb während des vorläufigen Insolvenzverfahrens reibungslos weitergehen konnte“, sagt Mitgründer Constantin Rosset laut deutsche-startups.de. Ab sofort würde die Caretiger GmbH die ehemaligen Pflegetiger „mit dem gleichen Team“ weiterführen.

Die Stephanus-Stiftung und Pflegetiger sollen bereits seit Anfang des Jahres in Kontakt gestanden haben. Zum 1. Dezember 2018 wurde der Betrieb und das gesamte Team übernommen. Zuletzt beschäftige das Startup 130 Mitarbeiter und betreute mehr als 500 Kunden in der Hauptstadt.

Nach Informationen von Deutsche Startups soll zudem ein Investor aus dem „Kreis der Familie“ beteiligt sein.

(Quelle: gruenderszene.de / deutsche-startups.de)