Deutsche Fachpflege Gruppe übernimmt Pflegezentrum ZesS

Die Deutsche Fachpflege Gruppe (Rang 1 der Top 15 Intensivpflegedienste 2019) hat das von Dr. Markus Braun gegründete Pflegezentrum „ZesS“ übernommen. Die ambulante Intensiv- und Beatmungspflege “Ambimed” von Markus Braun mit ihren 22 Betten ist bereits seit September 2018 Teil der Deutsche Fachpflege Gruppe.

An der Ausrichtung soll sich laut Passauer Neuer Presse nichts ändern, die neuen Eigentümer rücken die Qualität der Pflege in den Mittelpunkt. “Wir haben ein erfolgreiches Unternehmen übernommen und werden dessen gutes Konzept weiterführen”, stellt Bruno Crone, geschäftsführender Gesellschafter der Deutsche Fachpflege Gruppe gegenüber der Passauer Neuen Presse heraus.

Das „ZesS“ teilt sich in drei Bereiche – der Wohnbereich Beatmung im Erdgeschoss bildet mit 10 Einzelzimmern den ersten der drei Wohnbereiche des Hauses. Die großzügig gestalteten Zimmer verfügen über ein großes Bad und liegen ebenerdig.

Den zweiten Wohnbereich bildet mit aktuell 35 Plätzen der sogenannten „Wohnbereich Phase F“. Unter Phase F, einer speziellen neurologischen Rehabilitationsstufe, versteht man die Behandlung- und Rehabilitationsphase, in der dauerhaft unterstützend, betreuende und/oder zustandserhaltende und -verbessernde Pflegekompetenzen erforderlich sind.

Die Deutsche Fachpflege Gruppe übernimmt den Betrieb von

Den letzten Bereich bildet die Pflegeresidenz Burghausen, mit ihren großzügigen, hellen Zimmern. Das umfassende Fachkonzept ermöglicht alle Schweregrade der Pflege, von der leichten Seniorenbetreuung bis zur intensiven Pflege im Mutterhaus „ZesS“.

Das bereits seit September 2018 zur Deutsche Fachpflege Gruppe, 100 Kopf starke Team von „Ambimed“ ist bereits seit 2010 im Bereich der ambulanten außerklinischen Intensivpflege, als auch der häuslichen 1:1 Versorgung um im Sektor der ambulanten Intensivpflege Wohngemeinschaften tätig.

In den ersten drei Jahren nach der Gründung 2010 konnte jeweils eine Wohngemeinschaft in Tittmoning und zwei in Burghausen mit je 5 WG-Zimmern für intensivpflichtige Menschen eröffnet werden.

Durch den stetig steigenden Bedarf wurde im Jahr 2014 und 2016 die Wohngemeinschaft Harmoninger Hof erweitert und bietet heute Platz für 12 Personen.