Pflegeheim entsteht auf Thermengelände

Wie die „Schwäbische“ berichtet wird das Gesundheitszentrum Federsee in Bad Buchau zur Großbaustelle. Auf dem Thermengelände soll (neben einem neuen Eingang) eine Seniorenwohnanlage mit Service Wohnungen und Tagespflege ebenso entstehen, wie ein Nachfolgebau für das Pflegeheim Marienheim.
Der Nachfolgebau wird nötig, da ab dem 01.09.2019 in Baden-Württemberg die neue Landesheimbauverordnung greift – dessen neuen Standards das Marienheim nicht mehr entspricht. Jedoch gäbe es laut Bürgermeister Peter Diesch „Anzeichen, dass wir eine Betriebsverlängerung bekommen, wenn der Neubau gerade im entstehen ist“, so die Schwäbische.

Zeitlich könnte dieses Vorhaben eng werden; aktuell finden auf dem Gelände noch archäologische Ausgrabungen statt.

Der Betreiber des Pflegeheim Marienheim, die Moorheilbad Buchau gGmbH hat bereits einen Namen für das neue Pflegeheim gefunden, wie Geschäftsführer Walter Hummler in der Schwäbische verrät: „Haus Irmengardis“. Die ebenfalls geplante Seniorenwohnanlage „Lina-Hähnle-Haus“ soll das bestehende Angebot des Gesundheitszentrums Federsee ergänzen. Insgesamt 60 Pflegebetten sollen es werden, von denen ein Teil für die Kurzzeitpflege vorgesehen sei.

Mit diesem Plan wolle man eine Versorgungskette schließen, die es im ländlichen Raum gebe. Zudem sollen Pflegebedürftige in den 15 Wohnungen der „betreuten Wohnen plus“ versorgt werden.

Ob der Bau wie geplant bis Anfang 2022 fertiggestellt werden kann, hängt aber, so die Schwäbische, ebenfalls von der Archäologie ab.

(Quelle: Schwäbische)