St. Laurentius in Bretten womöglich bald wieder in Betrieb

Wie die Brettener Nachrichten (Badische Neueste Nachrichten Badendruck GmbH) berichten, könnte das ehemalige katholische Altenheim Sankt Laurentius bald wieder in Betrieb genommen werden. Laut BNN-Informationen plane ein Pforzheimer Investor, dessen Name nicht genannt wurde, sich das Gebäude mittels 99-jähriger Erbpacht anzueignen.

Danach solle das Altenheim, so die Zeitung, von der Pforzheimer Domus Cura GmbH betrieben werden. Wie die BNN weiter erfahren haben will, soll der Eigentümer des Geländes der durch den Stiftungsrat vertreten wurde, rund 2,8 Millionen Euro als Erlös – die katholische Pfarrgemeinde habe schließlich noch eine knappe Million Euro Verbindlichkeiten für die Sanierung des Bernhardushauses sowie die „Nachwirkungen der Caritas“ (so ein Insider gegenüber den badischen Neuesten Nachrichten). Der Investor soll nun zuletzt ein Angebot von deutlich über einer Millionen euro geboten und den Stiftungsrat um eine rasche Entscheidung gebeten habe.

Die Domus Cura GmbH hat bereits Erfahrung im Betrieb verschiedener Einrichtungen für Senioren und könnte auch St. Laurentius betreiben

Vor kurzem trafen sich nun laut der Zeitung Vertreter der Domus-Cura-Geschäftsführung und Projektentwickler mit den Verantwortlichen der Kirchengemeinde, wie Gerhard Göttert, Geschäftsführender Gesellschafter des Pforzheimer Unternehmens den BNN auf Nachfrage bestätigte. „Wir haben die Räume besichtigt und bauliche Veränderungen diskutiert“, so Göttert gegenüber der Zeitung. Es habe dabei „konstruktive Gespräche“ mit den Kirchenvertretern gegeben. Der Stiftungsrat wolle sich nun noch Zeit lassen, um alle Möglichkeiten gegeneinander abzuwägen. Mit der Entscheidung, wer den Zuschlag bekäme sei im Spätsommer zu rechnen.

(Quelle: Brettener Nachrichten)