Specht Gruppe errichtet Seniorenzentrum gemeinsam mit MVZ Management GmbH Nord

In Liebenau soll ein modernes Seniorenzentrum an der Pennigsehler Straße entstehen. Laut Auskunft des Investors und Bauherren Specht Gruppe aus Bremen – vertreten durch den Geschäftsführer Frank Markus – sollen hier stationäre Pflegeplätze für ca. 77 Bewohner geschaffen werden. Eine Besonderheit: Für einen Teil des Erdgeschosses sind moderne Räume für Arztpraxen eingeplant. Die MVZ Management GmbH Nord, die Medizinische Versorgungszentren (MVZ) in Norddeutschland betreibt, unter anderem eines am Krankenhaus Nienburg, könnte sich vorstellen, auch in den neuen Liebenauer Räumlichkeiten der Specht Gruppe eine MVZ-Nebenstelle zu betreiben.

Voraussetzung ist, man einigt sich zwischen Vermieter und Mieter über die sonst üblichen Modalitäten und das Allerwichtigste: Man findet AllgemeinmedizinerInnen oder MedizinerInnen verwandter Fachrichtungen für diesen Standort. „Ein breites medizinisches Angebot, wie es unter anderem ein Hausarzt bietet, würde dem Standort sehr zugutekommen. Dafür finden wir im Seniorenzentrum optimale Bedingungen“, sagt Sabrina Oldenburger, Regionalleitung für die MVZs der Region Nord.

Specht Gruppe MVZ Liebenau

Die Rahmenbedingungen erscheinen sehr günstig.

In Liebenau könnten die MedizinerInnen dann modernste Praxisräume vorfinden und angestellt im MVZ arbeiten. Momentan sind fast 80 Prozent der Jungmediziner weiblich und diese streben – anders als früher – mehrheitlich keine freiberufliche Existenzgründung mehr an, sondern möchten lieber auf Angestelltenbasis arbeiten. Umgekehrt sind die bestehenden Landarztpraxen fast ausschließlich freiberuflich organisiert und suchen entsprechend freiberufliche Nachfolger. Die findet man immer weniger. „Die MVZ-Struktur bietet neben einem sicheren Arbeitsplatz auch den Komfort, kein eigenes Kapital zu investieren und bei der Verwaltung auf die Erfahrung unseres Netzwerks zurückzugreifen“, so Oldenburger weiter. „Dieses Konzept hat sich bereits deutschlandweit bewährt und dort eine medizinische Versorgung gesichert, wo der Landarztmangel sonst zu einer Unterversorgung der Bevölkerung geführt hätte. Hinzu kommt das attraktive Angebot der MVZ Management GmbH Nord, auch auf Teilzeitbasis in der potentiellen MVZ-Außenstelle Liebenau arbeiten zu können, was bei freiberuflichen Ärzten ansonsten kaum denkbar ist.“

Der Vorteil einer erfolgreichen Umsetzung einer MVZ-Zweigstelle wäre für Liebenau im Idealfall eine erweiterte ärztliche Versorgung mit anderen medizinischen Fachdisziplinen, wie beispielsweise Innere Medizin oder Urologie. Die MVZ Management GmbH Nord würde gerne die Nebenstelle eines MVZs in Liebenau errichten, vorausgesetzt man findet MedizinerInnen für den Standort Liebenau und die üblichen Modalitäten zwischen Vermieter und Mieter werden erfolgreich geregelt. „Selbstverständlich merken auch wir, dass es zunehmend schwerer wird, freie Arztstellen zu besetzen. Wir sind uns jedoch sicher, durch unser attraktives Angebot Interessenten zu finden.“ Interessierte MedizinerInnen sind daher herzlich eingeladen, sich bei Geschäftsführerin Sabrina Oldenburger von der MVZ Management GmbH Nord zu melden.

Samtgemeindebürgermeister Walter Eisner hierzu: „Der Flecken Liebenau und die Samtgemeinde Liebenau leiden zur Zeit massiv unter dem Mangel an Allgemeinmedizinern und es wird in Zukunft nicht besser, sondern schlechter werden, wenn man nicht etwas dagegen tut. Am besten etwas Innovatives, was auf die Wünsche der AllgemeinmedizinerInnen eingeht, die ja mittlerweile rar gesät sind. Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn sich interessierte MedizinerInnen für den Standort Liebenau finden lassen würden. Hilfreich ist hier sicherlich die direkte Kommunikation und ´Mundzu- Mund-Propaganda´ in Liebenau und Umgebung und darüber hinaus über diese neue Angebotsoption. Ich würde mich freuen, wenn sich trotz des Ärztemangels auf diese Art ein oder noch besser mehrere AllgemeinmedizinerInnen und MedizinerInnen für Liebenau finden lassen würden“.

(Quelle: Specht Gruppe)