Onesta Holding wächst weiter mit mehr als 100 betreuten Wohnungen

Die Onesta Holding bekräftigt ihr Wachstumsbestreben und ihr Bemühen um die ältere Bevölkerung mit der Eröffnung eines Neubaus in Hungen, Hessen. Man wolle „weg von der klassischen stationären Pflege“, hin zu „mehr Ambulanz, mehr Selbstständigkeit, mehr Wahlfreiheit“, wie Geschäftsführer Jan Zimmerschied sagt.

Die Onesta Holding bekräftigt ihr Wachstumsbestreben und ihr Bemühen um die ältere Bevölkerung mit der Eröffnung eines Neubaus in Hungen.

Auf dem 8000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Kindergarten, ehemaligen Kino und Feuerwehrstützpunkt sind neben einer Pflegeeinrichtung für rund 71 Bewohner im Betreuten Wohnen Plus auch 32 Einheiten für das klassische betreute Wohnen entstanden. Zudem bietet ein Haus-Café und die ambulante Tagespflege mit 75 Plätzen, die allen Einwohnern Hungens offensteht, einen weiteren Mehrwert am neuen Standort. „Wir kombinieren die Sicherheit der stationären Pflege mit der Flexibilität ambulanter Dienste“, erläutert Onesta Geschäftsführer Zimmerschied.

Sitzbereich Bistro Onesta Seniorenzentrum Limes

Die barrierefreien Wohnungen fürs „Betreute Wohnen“ sind unterschiedlich groß. Alle verfügen entweder über einen Balkon oder eine Dachterrasse, einen Tiefgaragenplatz und einen Abstellraum mit Anschlüssen für Waschmaschine und Trockner. Jan Zimmerschied verspricht sich viel von diesem Konzept: „Ich könnte mir vorstellen, selbst in so einem Haus zu wohnen.“