Korian gibt Halbjahresergebnis 2021 bekannt – Wachstum in Deutschland von mehr als 5 Prozent

Der französische Pflegekonzern Korian (Rang 1 der Top 25 Pflegeheimbetreiber in Europa) hat seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2021 bekannt gegeben. Insgesamt stieg der Umsatz auf 2,1 Milliarden Euro.

In Deutschland wuchs der Umsatz um 5,8 % (gegenüber 5 % im ersten Halbjahr 2020) auf 525,7 Millionen Euro, mit einem starken organischen Wachstum von 4%. Die Umsatzerlöse wurden durch eine starke Erholung der Belegungszahlen in Pflegeheimen im zweiten Quartal unterstützt.

Die Aktivitäten im Bereich der häuslichen Pflege wuchsen um 50 Prozent, vor allem getrieben durch Akquisitionen in diesem Bereich und die gestiegene Nachfrage nach Dienstleistungen. 

n Deutschland wuchs der Umsatz um 5,8 % (gegenüber 5 % im ersten Halbjahr 2020) auf 525,7 Millionen Euro, mit einem starken organischen Wachstum von 4%.

Eine dieser Akquisitionen ist die am 19. April 2021 bekannt gegebene Übernahme der Intensivpflegedienst Lebenswert GmbH (IPDL) bekannt, einem deutschen Unternehmen, das auf Intensivpflege spezialisiert ist und derzeit in Süddeutschland (Baden-Württemberg und Bayern) tätig ist (wir berichteten). IPDL bietet eine vom MDK anerkannte „Goldstandard“-Pflege (vom MDK anerkannt), die eine Eins-zu-eins-Intensivpflege in den Wohnungen der Patienten, vier kommunale Pflegezentren von denen drei der Intensivpflege gewidmet sind, sowie ambulante Pflege für über 100 Patienten.  Unter IPDL ist insbesondere auf die Beatmungspflege spezialisiert und hat eine eigene Ausbildungsschule für Beatmungspflege gegründet, in der jährlich über 300 Fachkräfte ausgebildet werden.

Diese Akquisition stehe, so der Halbjahresbericht, in vollem Einklang mit der Strategie der Gruppe, die ambulante Versorgung in Deutschland auszubauen und fördert den Aufbau einer spezialisierten medizinischen Versorgung in den Regionen.

Die EBITDAR Marge ist mit 27,8 % (gegenüber 24,1 % im ersten Halbjahr 2020) deutlich gestiegen, was auf den verbesserten Pflegemix und gute Tarifeffekte zurück zu führen ist, so die Veröffentlichung.

„Die Halbjahresergebnisse von Korian zeigen die Beschleunigung der Entwicklung der Gruppe, begleitet mit einem Aufschwung unserer Aktivitäten im zweiten Quartal. Dies ist in erster Linie ein Beweis für das Engagement und der Professionalität unserer Teams, die in den letzten 15 Monaten voll mobilisiert wurden, um dem hohen Bedarf an Behandlung und Unterstützung im Rahmen von Covid-19 gerecht zu werden. 

Es ist mir vor allem wichtig, ihnen herzlich zu danken.  Unsere Ergebnisse spiegeln die Relevanz unserer gezielten Wachstumsstrategie wider, die wir die wir in den letzten 5 Jahren umgesetzt haben. Die kontinuierliche Stärkung unserer Kompetenz in der Rehabilitation und Postakutversorgung Nachsorge und der Pflege von Patienten, insbesondere durch ambulante Pflege, zusammen mit der Entwicklung unserer Community Care-Aktivitäten hat zu einer nachhaltigen Wachstumsdynamik von 10 % geführt, von denen mehr als die Hälfte organisch ist. 

Unser Ziel ist es, durch die Bereitstellung eines breiten Spektrums an Dienstleistungen in den Gemeinden, in denen wir vertreten sind auf den wachsenden Bedarf an qualitativ hochwertiger, lokaler Pflege zu reagieren.

Durch unsere selektive Strategie, die auf eine begrenzte Anzahl von Regionen in Europa abzielt, bauen wir eine integrierte Pflegeplattform aufzubauen, die auf unseren starken Werten, unserer Konzernkultur und unserem Know-how basiert, um den Bedürfnissen älterer und gebrechlicher Menschen gerecht zu werden, und zwar an der Seite der Stakeholder in den Gemeinschaften in denen wir arbeiten“, so Sophie Boissard, CEO von Korian.