Analyse der Intensivpflegeversorgung in Deutschland.

 

Analyse der Versorgung durch die außerklinische Intensivpflege in Deutschland

Alle Landkreise oder Postleitzahlen mit Anzahl der Standorte und Versorgungen in der außerklinischen Intensivpflege


Die ambulante Intensivpflege beinhaltet die Versorgung schwerstpflegebedürftiger Patienten (auch technologieabhängige Patienten genannt), deren Pflege und Betreuung außerhalb des klinischen Umfelds, und wird vorwiegend von spezialisierten Pflegediensten mit Fokus auf die außerklinische Intensivpflege angeboten und durchgeführt. Neben der häuslichen Intensivpflege in Form einer 1:1 Betreuung steigt die Zahl von sogenannte Intensiv-WGs und Beatmungs-WGs stetig an. Außerhalb der Intensivstationen von Kliniken stehen somit weitere 20.000 bis 25.000 Versorgungsmöglichkeiten in stationären Pflegeeinrichtungen, Wohngruppen und -Gemeinschaften sowie in der 1:1 Versorgung zur Verfügung.
Der überwiegende Teil der Intensivpflegebedürftigen, etwa 12.500 Patient*innen, werden in der außerklinischen Versorgung durch spezialisierte Pflegedienste betreut. Eine genaue Anzahl lässt sich aufgrund fehlender Statistiken nicht ermitteln. Weitere 8.500 Plätze entfallen auf Wohngemeinschaften und 1.500 bis 2.000 Betten finden sich in vollstationären Pflegeheimen mit Angeboten in der Intensivpflege.Die Analyse der Versorgung durch die außerklinische Intensivpflege in Deutschland bietet ihnen, je nach Bedarf, eine Auswertung aller Landkreise oder PLZen mit:
  • der Anzahl der dort anwesenden Intensivpflegedienste, Inttensiv-WGs oder Einrichtungen für stationäre Intensivpflege
  • der Anzahl der Auswertbaren Summe verorgter Patienten, Plätze in den Intensiv-WGs und Plätze in Einrichtungen für stationäre Intensivpflege
  • somit eine Übersicht über die aktuelle Versorgungsstruktur pro Landkreis/PLZ-Gebiet

Analyse der Intensivpflegeversorgung in Deutschland

5000€
einmalig | zzgl. USt.
    • 8.228 Postleitzahlen/400 Landkreise mit Informationen zur Anzahl und Kapazität der Intensivpflegeeinrichtungen vor Ort
    • Auswertung nach den Sektoren: Pflegedienste, Wohngemeinschaft, Pflegeheim
    • Aufbereitung von Anzahl versorgter Patienten und/oder Platzzahl
    • Aufbereitet im Excel-Format

Testdaten

Wir stellen Ihnen eine .xlsx (Excel-Datei) zur Ansicht und kostenlosen Download zur Verfügung.

Download

 

Sie haben fragen?

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Sebastian Meißner
Als Diplom-Ingenieur beschäftige ich mich bereits seit über 10 Jahren mit Marktdaten und Statistiken. Schwerpunktthemen sind Standortanalysen, Marktprognosen und Wettbewerbsdatenbanken, die ich für Fachbeiträge und im Kundenauftrag erstelle.
040 / 401 134 680

 

Erfahren Sie noch mehr über die größten Pflegedienstbetreiber

Insbesondere in der aktuellen Situation steht die intensivmedizinische Versorgung in Deutschland im Fokus. Das DIVI Intensivregister, welches in Kooperation mit dem RKI die Intensivkapazitäten in deutschen Kliniken ermittelt und tagesaktuell deren Auslastung angibt, zählt insgesamt rund 25.000 Intensivbetten in 1.300 Kliniken. Weniger Aufmerksamkeit, und somit auch Transparenz, liegt hingegen auf der außerklinischen Versorgung von Intensivpatienten. Außerhalb der Intensivstationen von Kliniken stehen weitere 20.000 bis 25.000 Versorgungsmöglichkeiten in stationären Pflegeeinrichtungen, Wohngruppen und -Gemeinschaften sowie in der 1:1 Versorgung zur Verfügung. Der überwiegende Teil der Intensivpflegebedürftigen, etwa 12.500 Patient*innen, werden in der außerklinischen Versorgung durch spezialisierte Pflegedienste betreut. Eine genaue Anzahl lässt sich aufgrund fehlender Statistiken nicht ermitteln. Weitere 8.500 Plätze entfallen auf Wohngemeinschaften und 1.500 bis 2.000 Betten finden sich in vollstationären Pflegeheimen mit Angeboten in der Intensivpflege.

 

 

Fragen & Antworten zu unserer liste


Welche Daten bekomme ich?
Wie viele Daten sind es?
Wie schnell sind die Daten verfügbar?
Welches Format hat die Liste?
Sind die Daten aktuell?
Wie werden die Daten erhoben?

Sie erhalten, je nach Produkt, eine Übersicht über alle PLZen oder Landkreise und den dort vorhandenen Kapazitäten in der außerklinischen Intensivpflege. Zudem erhalten Sie selbstverständlich ein Beiblatt mit nützlichen Erläuterungen.

Dies hängt von dem von Ihnen bestellten Produkt ab – insgesamt erhalten Sie Daten aus mehr als 8.000 PLZ-Gebieten, oder mehr als 400 Landkreisen.

Um Ihnen die größtmögliche Aktualität zu gewährleisten, erstellen wir die Liste direkt nach Ihrer Bestellung für Sie – Sie erhalten die Liste in der Regel innerhalb von 10 Werktagen per Mail. 

Die Liste erhalten Sie in einem .xlsx-Format – wenn Sie die Liste als .csv Benötigen lassen Sie uns dies Wissen, wir helfen Ihne gerne weiter. 

Selbstverständlich – dank monatlichen Datenupdates auf mehr als 40.000 Datensätzen und täglichen manuellen Updates durch mehr als 20 Mitarbeiter können wir sicherstellen, dass Ihre Liste, die wir erst nach Erhalt Ihrer Bestellung generieren mit tagesaktuellen Daten bestückt ist. 

Die Daten aus der Pflegedatenbank werden jeden Monat von unserem 20köpfigen Daten-Team durch Abgleiche mit den offiziellen Portalen der Krankenkassen erhoben. Zusätzlich werden die Daten durch manuelle Recherche, Unternehmensangaben, sowie Presseberichte täglich aktualisiert. Zusätzlich validiert unser Datenteam regelmäßig die erhobenen Daten, ergänzt fehlende und korrigiert veraltete Informationen, so dass wir Ihnen stets den aktuellsten Datenstand bieten können. 

 

 

Unsere Kunden vertrauen auf unsere Daten

 

apobank
carestone
landhaus
akademie
myneva
Charleston
zia

 

Weitere Angebote

    Standortanalyse für die Intensivpflege

    1000€ einmalig | zzgl. USt.
      • Verfügbar für ambulante Intensivpflege und Wohngruppen
      • Übersicht und klinischer Fallzahlen und Bevölkerungsstruktur
      • Berücksichtigung der bereits vorhandenen Angebote in der außerklinischen Intensivpflege
      • Inklusive Wettbewerbsanalyse

    Krankenhäuser mit Fällen für die außerkl. Intensivpflege

    1575€ einmalig | zzgl. USt.
      • Alle Krankenhäuser mit Schwerpunkt
      • Die Liste umfasst 1.500 Einträge
      • Alle Informationen zu Größe & Fallzahlen 
      • Enthaltene ICD Codes: J44 (COPD); G12 (ALS); G35 (MS); G93 (Wachkoma)

    Standortanalyse für die Kinderpflege und junge Pflege

    1000€ einmalig | zzgl. USt.
      • Verfügbar für die Kinderpflege (u. 15) und junge Pflege (15-65)
      • Übersicht und klinischer Fallzahlen und Bevölkerungsstruktur
      • Berücksichtigung der bereits vorhandenen Angebote in der Kinderpflege und jungen Pflege
      • Inklusive Wettbewerbsanalyse

 

Sie haben weitere Fragen oder ein spezielles Anliegen?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!
nach oben
dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src=