Berliner Startup Pflegetiger ist insolvent

Wie „Deutsche Startups“ zuerst berichtete, ist das Rocket-Startup Pflegetiger insolvent. Gegründet wurde der ambulante Pflegedienst, der anfangs als Visito bekannt wurde, von Moritz Lienert, Philipp Pünjer und Constantin Rosset. Zusammen wollten die Gründer in der Hauptstadt Pflegekräfte über ein Onlineportal vermitteln.

Noch im Rocket Geschäftsbericht für 2017 hieß es, die Umsätze von Pflegetiger würden wachsen, wenngleich auch keine konkreten Zahlen genannt wurden. Auch auf Nachfrage von Gründerszene wollte sich CEO Lienert nicht über die Gründe der finanziellen Probleme äußern. Laut seiner Aussage solle der Betrieb jedoch weitergehen.

Schuld an der Insolvenz soll, laut dem Deutsche-Startups-Podcast „Startup-Highlights #12“, ein Verkauf sein. Ein FireSale des Unternehmens wäre kurz vor knapp gescheitert.

Trotz aller Probleme scheint dies jedoch noch nicht das endgültige Aus von Pflegetiger zu sein. Aus der Hauptstadt heißt es, dass Startup wolle sich mit Hilfe von Investoren sanieren. Laut Insolvenzverwalterin Petra Hilgers hab das Unternehmen bereits vor dem Insolvenzantrag begonnen, mit einem Berliner Träger aus dem Sozialbereich zu verhandeln. Obendrein hätten noch andere Unternehmen ihr Interesse an der Plattform bekundet, heißt es. Die Gehälter für die Mitarbeiter und andere laufenden Kosten seien ebenfalls gesichert.

Zuletzt beschäftige das Startup 130 Mitarbeiter und betreute mehr als 500 Kunden in der Hauptstadt.