Veränderungen in der Malteser Geschäftsführung

Die Malteser setzen den strategischen Umbau ihrer Geschäftsführung fort, um künftige Herausforderungen zu meistern: Der für das Ehren- und Hauptamt so wichtige Bereich „Personal“ wird zu einem eigenen Vorstands-/Geschäftsführungsressort. Ulf Reermann wird das Ressort für den gesamten Malteserverbund leiten und tritt zum 1. Mai 2019 in den Vorstand bzw. die Geschäftsführung aller drei Rechtsträger (Malteser Hilfsdienst e.V., Malteser Hilfsdienst gGmbH und Malteser Deutschland gGmbH) ein. Reermann, bisher Geschäftsführer der Region Hessen/ Rheinland-Pfalz/ Saarland, ist Jurist und wechselt aus Limburg nach Köln.

Dr. Elmar Pankau Mitglied der Geschäftsführung des Malteser Hilfsdienst e.V. und der Malteser Hilfsdienst gGmbH (Quelle: Malteser Deutschland gemeinnützige GmbH)

Das Ressort „Ehrenamtliche und sozialunternehmerische Dienste“ des Malteser Hilfsdienstes wird zukünftig direkt an den Vorstandsvorsitzenden, Dr. Elmar Pankau, angebunden. Unterstützt wird Pankau von dem bisherigen Geschäftsführer für die Region Bayern/ Thüringen, Frank Weber, der als Chief Operating Officer (COO) der erweiterten Geschäftsführung des Malteser Hilfsdienstes angehören wird. Der Betriebswirt wechselt aus Würzburg in die Zentrale nach Köln.

Ausscheiden wird zum 30. April der Geschäftsführende Vorstand des Malteser Hilfsdienstes e.V. und Geschäftsführer der Malteser Hilfsdienst gGmbH, Cornelius Freiherr von Fürstenberg. Er übernimmt einen Familienbesitz in der Nähe von Soest, dessen Führung seinen ganzen Einsatz erfordert. Aufsichtsrat, Präsidium und Vorstand der Malteser bedauern seine Entscheidung und danken ihm sehr für sein tatkräftiges Wirken.

Bereits im Januar war in der Malteser Deutschland gGmbH die Funktion des COO geschaffen worden, wo Gerhard Becker diese Funktion im Ressort „Medizin und Pflege“, das von Verena Hölken verantwortet wird, übernommen hatte.

(Quelle: Malteser Pressestelle)