Fusionen, Änderungen und Deals: Spannendes Jahr für die Intensivpflege 2019

Die Dynamik in der außerklinischen Intensivpflege setzt sich auch 2019 weiter fort. Mit im Schnitt einer Übernahme pro Monat und einem geschätzten Transaktionsvolumen von 110 Millionen Euro fällt diese allerdings deutlich niedriger aus als im Vorjahr. Dies liegt unter anderem daran, dass im vergangenen Jahr mit der Deutschen Fachpflege Gruppe der führende Anbieter an Finanzinvestor Advent International verkauft wurde sowie weitere, größere Unternehmen den Besitzer wechselten. Auch 2019 wurde mit dem Erwerb der Bonitas Holding der größte Deal der Intensivpflege ebenfalls durch Advent International geprägt, weitere größere Übernahmen blieben hingegen bislang aus.

Neue Player und weiteres organisches Wachstum in der WG Versorgung prägen das Jahr 2019 in der Intensivpflege

Vielmehr waren es Übernahmen und Transaktionen kleinerer und mittlerer Intensivpflegedienste, die zur Konsolidierung des Marktes beitrugen. Außerdem ist ein rasantes Wachstum der WG-Standorte zu beobachten, die das organische Wachstum der Intensivpflegedienste zusätzlich unterstützen. Alle 15 führenden Anbieter in der außerklinischen Intensivpflege betreiben mittlerweile eigene Wohngruppen mit jeweils etwa 3 bis 12 Plätzen. Bundesweit beläuft sich die Anzahl der Intensiv-WGs auf knapp 1.000 mit einer Gesamtkapazität von etwa 7.500 Plätzen. Rund die Hälfte dieser Standorte werden von den führenden Top 15 Intensivpflegediensten betrieben. Ergänzt werden die ambulant versorgten Wohngruppen durch etwa 300 weitere Standorte mit einer stationären Versorgungsform. Es ist demnach davon auszugehen, dass etwa 50 Prozent der insgesamt 20.000 intensivpflegebedürftigen Patienten in Deutschland in einer Intensiv-WG oder einem stationären Intensivpflegeplatz versorgt werden – Tendenz steigend.

Bonitas und Deutsche Fachpflege Gruppe im Verbund der größte Anbieter

Im Schnitt wuchs die Zahl der ambulanten Intensivpflegen seit 2014 jedes Jahr um 6,6 Prozent.

Nach der Übernahme der Bonitas Holding durch den US-amerikanischen Finanzinvestor Advent Capital, der im Jahr zuvor auch die Deutsche Fachpflege Gruppe übernommen hat, verstärkt der Verbund beider Unternehmen die Führungsposition. Nach der DFG wird die Bonitas Holding an der zweiten Position im Ranking der Top15 Intensivpflegedienste geführt. Mit der Übernahme der triage außerklinische Intensivpflege GmbH im Februar, der Camelot Gesellschaft für Intensivpflege mbH im Mai sowie der Adlatus GmbH und dem damit verbundenen Zuwachs an Versorgungen zog die Bonitas im Vergleich zum Vorjahr an der opseo Gruppe vorbei. Mehr als 5.000 Patienten werden von beiden Unternehmen versorgt, ein großer Teil davon in der außerklinischen Intensivpflege, unter anderen in über 170 Wohngemeinschaften.

opseo Gruppe mit strukturellen Änderungen und Verstärkung der WG Versorgung

Einen Anstieg der Anzahl versorgter Patienten verzeichnete auch die zur belgischen Private-Equity Gesellschaft Ergon Capital Partners gehörenden opseo Gruppe. Aktuell versorgt die Gruppe 32 Pflegedienst und über 70 Wohngruppen Standorten rund 1.200 größtenteils intensivpflegebedürftige Menschen – 300 mehr als noch ein Jahr zuvor. Insbesondere die Zahl der Wohngruppenstandorte wurde innerhalb des laufenden Jahres deutlich erhöht. Waren es 2018 noch rund 50 Standorte kamen dieses Jahr 20 weitere Standorte hinzu. Aufgefallen ist die opseo Gruppe in diesem Jahr vorwiegend durch strukturelle Neuerungen. So wurde die „Bärenfamilie“ als Marke für das Segment der Kinderintensivpflege eingeführt und die Standorte in Norddeutschland unter der „Atemzeit Intensivpflegedienste Nord GmbH“ zusammengefasst.

DPG Deutsche Pflegegruppe mit weiteren Zuwächsen

Die 2018 gegründete DPG Deutsche Pflegegruppe, die im vergangenen Jahr insbesondere durch die Übernahme der Ambulanten Pflegeteam Marc Bennerscheidt GmbH auf sich aufmerksam machte, verzeichnete auch im laufenden Jahr weitere Zuwächse. Mit der Übernahme der Pflege- und Versorgungszentrum Buchban GmbH im März sowie dem Erwerb der Krankenschwestern für alle Fälle GmbH im Oktober steigt die Zahl der Versorgungen auf über 400. In 32 Wohngruppen bietet das Unternehmen, welches sich im Portfolio der Münchener Investmentgesellschaft Bregal Capital befindet, zudem eine Kapazität von knapp 200 Plätzen.

Besonders in Mecklenburg-Vorpommern ist die Anzahl der Plätze für Intensivpflegepatienten pro 100.000 Einwohner besonders hoch.

Neue Intensivpflege Holding gestartet – die Livreo GmbH

Mit der Livreo GmbH mit Sitz in München steht bereits das nächste Unternehmen mit einem Fokus in der außerklinischen Intensivpflege in den Startlöchern. Das erst Ende 2018 im Handelsregister eingetragene Unternehmen zählt zu den aussichtsreichsten Neueinsteigern in der außerklinischen Intensivpflege. Zu Beginn des Jahres hat die Tulipa Care GmbH, Tochterunternehmen der Livreo GmbH den Baden-Württembergischen Anbieter außerklinischer Intensivpflege „PGS Baden-Württemberg GmbH“ übernommen und somit seinen Marktstart eingeläutet. Im Jahresverlauf kamen mit der immerda GmbH, der Ambulante Intensivpflegedienst Herz GmbH, der Gesundheitspflege Helle-Mitte GmbH und der Intensivpflege Herz und Hand GmbH weitere Unternehmen hinzu, sodass sich die Anzahl der Versorgungen bereits auf 560 summiert.


Liste der 1.000 größten Pflegedienste

945€ einmalig | zzgl. USt.
    • Unternehmensprofile mit Namen und Kontaktdaten im Excel-Format
    • Anzahl der Standorte und Pflegeplätze
    • DSGVO konforme Detailinformationen
    • Aktuelle Betreiberwechsel bereits berücksichtigt