PflegeBox von Schülke & Mayr übernommen

Wie aus dem Bundeskartellamt zu entnehmen ist, plant die Schülke & Mayr GmbH, Norderstedt die Übernahme der CommitMed GmbH (Pflegebox). Zum aktuellen Zeitpunkt steht die Freigabe von Seiten des Kartellamtes noch aus. 

Bekannt ist die CommitMed GmbH insbesondere durch die von ihr angebotene Pflegebox, in welcher sie ihren Kunden „zuzahlungsfrei“ Produkte, wie Desinfektionsmittel, Mundschutz und Einmalhandschuhe monatlich zur Versorgung in der häuslichen Pflege liefert. Die Kosten werden von CommitMed dabei mit der Pflegekasse abgerechnet. Ein ähnliches Konzept fahren Angebote wie die Curabox oder Curablu.  (Hier zur Liste der Pflegehilfsmittel Anbieter)

Bislang gehörte CommitMed GmbH zu Yabeo, welche als Growth-Investor im Jahr 2018 in das Unternehmen eingestiegen sind. So konnte das Geschäftsmodell bisher sukzessive erweitert werden. Mit zahlreichen Produktshops die teils über die Tochtergesellschaften Aktivwelt GmbH und Prosenio GmbH in Augsburg betrieben werden, wurde so der Handel mit Senioren- und Hilfsartikeln ausgebaut.

Die Übernahme der CommitMed GmbH steht dabei in einer Reihe von Strukturierungsentscheidungen der Schülke & Mayr GmbH: Erst im August 2020 wurde das Unternehmen von der globalen Investment-Organisation EQT übernommen. „schülke ist ein sehr beeindruckendes Unternehmen mit einer langen Erfolgsgeschichte in der Entwicklung innovativer Hygienelösungen, die dazu beitragen, die Gesundheit von Menschen zu schützen. Das Engagement und die harte Arbeit des gesamten Teams im Verlauf der aktuellen Pandemie hat dies einmal mehr unterstrichen. EQT freut sich nun darauf, das Managementteam von schülke bei der Realisierung des nächsten Kapitels in der langen Wachstumsgeschichte des Unternehmens zu unterstützen“, sagte damals Matthias Wittkowski, Partner bei EQT Partners, laut der offiziellen Pressemitteilung. 

Anfang 2021 schließlich verkaufte Schülke sein Personal Care-Geschäft an Ashland, einem globalen Unternehmen für Spezialmaterialien. Mit dieser Transaktion schloss schülke seine strategische Neupositionierung zu einem reinen Healthcare-Unternehmen ab. schülke wolle sich künftig auf sein Kerngeschäft im Bereich Infektionsprävention und Hygienelösungen konzentrieren. Dieser Schritt schaffe die Basis, um das Wachstum zu beschleunigen, und ermögliche es schülke, weiter in sein Kerngeschäft zu investieren und organisch sowie durch Akquisitionen zu wachsen. Ein erster Schritt ist mit der Übernahme durch die CommitMed GmbH somit getan. 

Update (06.05.2021): Schülke & yabeo bestätigen Übernahme in Pressemitteilung:

schülke erweitere mit dem Zukauf sein Portfolio strategisch um die Bereiche Pflege und Sanitätsbedarf – einem Markt, der gerade vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden älteren Bevölkerung stark wächst. schülke-CEO Christian Last über den Zukauf: „Die Akquisition von proSenio basiert auf gemeinsamen Werten rund um die Themen Leben zu schützen und die Lebensqualität der Kunden zu verbessern. Es ist ein erster und wichtiger Schritt im Rahmen der definierten Wachstumsstrategie von schülke im pureplay Healthcare-Umfeld. Wir freuen uns, dass das proSenio Management-Team  auch künftig unser Tochterunternehmen als Teil von schülke erfolgreich weiterentwickeln wird.“

Im B2B-Bereich sei proSenio mit der „Pflegebox“ Marktführer für den Versand von Pflegehilfsmitteln. Auf seinen zahlreichen Produktshops (u.a. prosenio, aktivwelt, hoerhelfer, sehhelfer und pflegeshop) bietet das Unternehmen im B2C-Bereich zudem mehr als 16.000 Produkte im Bereich Elderly Care sowie Hör- und Sehhilfen für die Zielgruppe: 65+ an. „Mit schülke übernimmt jetzt ein perfekter Partner für den nächsten Schritt, wir freuen uns sehr über diesen sehr erfolgreichen Verkauf“, erklärt Matthias Sohler, Gründer und Geschäftsführer von yabeo.

Der Wachstumsfinanzierer yabeo hatte im Jahr 2014 im Rahmen einer Series A in CommitMed („Pflegebox“) investiert und dieses Unternehmen 2019 mit der von Christian Fleck gegründeten proSenio fusioniert. Dadurch entstand ein profitabler, technologiebasierter Mittelständler mit zuletzt mehr als 24 Millionen Euro Jahresumsatz und rund 150 Mitarbeitern. Durch die Fusion wurde eine stark wachsende Plattform mit breitem B2B- und B2C-Marktzugang im deutschen Seniorenmarkt aufgebaut. „Wir freuen uns, mit schülke einen starken Partner an Board zu haben, der unser Wachstum weiter unterstützt. Mit den starken Marken schülke und unserem ‚Direct-to-Consumer’-Ansatz erwarten wir künftig große Synergien“, so Christian Fleck, Gründer und Geschäftsführer proSenio.Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der Einhaltung aller kartellrechtlichen Bedingungen.