Der Pflege-Anbieter DOREAFAMILIE (Rang 12 der Top 30 Pflegeheimbetreiber 2023) setzt auf eine umfassende Restrukturierung seiner Geschäftsaktivitäten, um sich zukunftssicher aufzustellen. Dazu hat die Geschäftsführung der Dorea GmbH am 20.04.2023 beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Weitere Teile der Unternehmensgruppe haben ebenso Anträge für die Einleitung eines Restrukturierungsverfahrens gestellt. Das Schutzschirmverfahren bietet dem Unternehmen einen geeigneten rechtlichen Rahmen, um notwendige Restrukturierungsmaßnahmen bei laufendem Geschäftsbetrieb schnell und wirksam umzusetzen. Zuletzt hatte mit der Hansa Gruppe ein weiteres Unternehmen der Top 30 Pflegeheimbetreiber 2023 ein solches Verfahren beantragt. Dorea plant, die Restrukturierung bis zum Herbst 2023 abzuschließen. 


Inhaltsverzeichnis:


    Übersicht: Wer übernimmt welche DOREA-Standorte?

      Um Ihnen in diesem Zusammenhang einen stets aktuellen Überblick zu gewährleisten, finden Sie nachfolgend eine Übersicht aller Standorte der DOREAFAMILE und deren aktuellen Status. Zur besseren Übersicht können Sie die untenstehende Liste nach Ihren eigenen Vorgaben filtern. Basis der Auflistung ist die vollständige Pflegedatenbank von pflegemarkt.com. Details zu den Übernahmen finden Sie in diesem Artikel, der laufend aktualisiert wird.

      wdt_IDPMIDNameSektorOrtStatusbereits übernommenBetreiber
      116050008Amb. Haus-,Alten-u.Krankenpfl. Sabine DeutschbeinPflegedienstHamburgaktivneinDOREA GmbH
      216060688DOREA FAMILIE HavellandPflegedienstRetzowaktivneinDOREA GmbH
      316061632DOREAFAMILIE ElbmarschPflegedienstMarschachtaktivneinDOREA GmbH
      416061777DOREAFAMILIE - Buxtehude / Ambulante PflegePflegedienstBuxtehudeaktivneinDOREA GmbH
      516062667DOREAFAMILIE Braunschweig GmbH Ambulanter DienstPflegedienstBraunschweigaktivneinDOREA GmbH
      616063857Pflegeteam ArtlenburgPflegedienstArtlenburgaktivneinDOREA GmbH
      716063866Doreafamilie Landkreis Stade Ambulante Pflege und BetreuungPflegedienstBuxtehudeaktivneinDOREA GmbH
      816065216DOREA AMBULANT LEHRTEPflegedienstLehrteaktivneinDOREA GmbH
      9200000375Ambulante Pflege Rothenburgsort GmbHPflegedienstHamburgaktivjaTERRANUS GmbH
      10200026262DOREAFAMILIE Siegerland (amb.)PflegedienstHilchenbachaktivneinDOREA GmbH
      11212407752DOREA FAMILIE Gevelsberg DOREA AmbulantPflegedienstGevelsbergaktivneinDOREA GmbH
      1226050027DOREAfamilie BuxtehudePflegeheimBuxtehudeaktivneinDOREA GmbH
      1326050029DOREAfamilie Hamburg-HarburgPflegeheimHamburgaktivneinDOREA GmbH
      1426050030Dorea Wohnpark PeinePflegeheimPeineaktivneinDOREA GmbH
      1526050031Wohnpark an der Schwinge GmbH & Co. KGPflegeheimStadeaktivneinDOREA GmbH
      1626051748DoreaFamilie Rothenburgsorter MarktplatzPflegeheimHamburgaktivjaTERRANUS GmbH
      1726052171DOREAFAMILIE RUNKELPflegeheimRunkelaktivneinDOREA GmbH
      1826052172DOREAFAMILIE HahnstättenPflegeheimHahnstättenaktivneinDOREA GmbH
      1926053125Seniorenresidenz OldenburgPflegeheimOldenburgaktivneinDOREA GmbH
      2026053150DoreaFamilie Seniorenheim Domicil am KlostergartenPflegeheimPapenburgaktivneinDOREA GmbH
      2126054360Haus ChristaPflegeheimBad NauheimaktivjaArbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e. V.
      2226054361Haus WackersdorfPflegeheimWackersdorfaktivjaSeniorenzentrum Wackersdorf Betriebs GmbH
      2326054363DOREAfamilie bergisch GladbachPflegeheimBergisch GladbachaktivneinDOREA GmbH
      2426054364Pflegeheim DOREAFAMILIE SaarbrückenPflegeheimSaarbrückenaktivneinDOREA GmbH
      2526054365Residenz RebstockparkPflegeheimFrankfurt am MainaktivneinDOREA GmbH
      PMIDNameSektorOrtStatusbereits übernommenBetreiber

       


      30.01.2024: Ambiente Care übernimmt Seniorenzentrum Maximilian von DOREA

        Ambiente Care übernimmt das Seniorenzentrum Maximilian in Bad Wörishofen von der insolventen DOREA Gruppe. Die Ambiente Care Süd GmbH hat den Betrieb der Einrichtung mit Angebot sowohl an stationärer Pflege als auch an betreutem Wohnen bereits zum 1. November 2023 übernommen und wird das bestehende Konzept weitestgehend weiterführen. Die Immobilie in der Nähe von München wird derzeit vom Eigentümer teilsaniert.

         

        Das Seniorenzentrum Maximilian verfügt über 51 vollstationäre Plätze sowie über 25 Plätze für Betreutes Wohnen. Ambiente Care ist eine Tochtergesellschaft der Ambiente Holding GmbH, die in Deutschland und Österreich aktiv ist. Neben der Einrichtung in Bad Wörishofen betreibt Ambiente 3 weitere Pflegestandorte. Insgesamt stellt Ambiente 311 vollstationäre Plätze zur Verfügung, sowie 40 Plätze für Betreutes Wohnen. Darüber hinaus befindet sich in Neustadt an der Donau eine Einrichtung im Bau. Daraus werden weitere 156 Plätze für Betreutes Wohnen sowie 36 Plätze für Tagespflege entstehen.


        13.11.2023 – Betreiber-Wechsel im Wackersdorfer Seniorenheim von DOREA

        Das Wackersdorfer Seniorenheim hat einen neuen Betreiber. Nach Insolvenz der Doreafamilie übernimmt die Seniorenzentrum Wackersdorf Betriebs GmbH den Betrieb des Standortes. Seit dem 01. Oktober hat die im Juli 2023 neu gegründete Seniorenzentrum Wackersdorf Betriebs GmbH den Betrieb inne. Das im Jahr 1997 erbaute Haus Wackersdorf bietet Platz für 58 Pflegebedürftige.

        Die Seniorenzentrum Wackersdorf Betriebs GmbH mit Sitz in Aachen ist auf den Betrieb von Senioren-Residenzen und Wohnheimen jeder Art sowie Ambulanter Pflegedienste spezialisiert. Der Hundertprozentige Gesellschafter der Seniorenzentrum Wackersdorf Betriebs GmbH ist die etvoila care Holding GmbH. Geschäftsführerin ist Barbara Flöder.


        07.11.2023 – Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen

        Die DOREAFAMILIE hat die Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen: Die Dorea-Gruppe bleibt erhalten und wird vom bisherigen Gesellschafter Groupe Maisons de Famille mit 43 von ursprünglich 76 Pflegeeinrichtungen fortgeführt. Für fast alle übrigen Einrichtungen konnten Übernahmelösungen mit neuen Betreibern gefunden werden. Nachdem die Gläubiger der Gruppe die vom Unternehmen vorgelegten Sanierungspläne einstimmig angenommen haben, hat das zuständige Amtsgericht Berlin Charlottenburg heute das Eigenverwaltungsverfahren offiziell aufgehoben.

        „Dass es gelungen ist, die DOREA-Gruppe in nur sechs Monaten wieder auf ein solides wirtschaftliches Fundament zu stellen, ist ein großer Erfolg“, betonte DOREA-Geschäftsführer und CEO Dr. Walter von Horstig. „Besonders erfreulich ist, dass dabei auch nahezu alle Einrichtungen und rund 5.500 Arbeitsplätze erhalten werden konnten.“

        Die Geschäftsleitung der DOREAFAMILIE hat in den vergangenen Monaten mit Unterstützung der Generalbevollmächtigten der Kanzlei Wellensiek (Prof. Markus Stadler, Matthias Nierhaus und Matthias Krämer) an einem Restrukturierungskonzept für die Gruppe gearbeitet und sich dabei eng mit den gerichtlich bestellten Sachwaltern von GT Restructuring (Dr. Gordon Geiser und Jesko Stark) abgestimmt. Kern des Konzepts ist eine Investorenlösung unter der Führung des bisherigen Gesellschafters Groupe Maisons de Famille. Der Gesellschafter übernimmt ein Paket von 43 Pflegeheimen inklusive der dort angeschlossenen Einrichtungen des Betreuten Wohnens. Hinzu kommen sämtliche Aktivitäten im Bereich der Ambulanten Pflege. Für die übernommenen Einrichtungen und Gesellschaften stellt die Groupe Maisons de Famille neue finanzielle Mittel bereit. „Die frühe Zusage des Gesellschafters, frisches Geld zur Verfügung zu stellen, war ganz entscheidend für den schnellen Abschluss des Verfahrens“, sagte Wellensiek-Partner Stadler: „Damit konnten wir die insolvenzbedingten Belastungen für das Unternehmen und seine Mitarbeitenden so gering wie möglich halten.“

        Der zweite Baustein des Restrukturierungskonzepts war eine Reihe weiterer Investorenlösungen, bei denen Einrichtungen einzeln oder in Paketen an neue Betreiber übertragen werden. Im Zuge dessen werden 31 der 33 verbliebenen Einrichtungen von neuen Betreibern übernommen. Für zwei Häuser konnte trotz intensiver Suche und Verhandlungen mit den Eigentümern kein neuer Betreiber gefunden werden. Es handelt sich um die Pflegeheime in Osterode sowie Jerxheim. Diese Einrichtungen sind in den letzten Monaten geschlossen und die Bewohnerinnen und Bewohner in anderen, nahegelegenen Einrichtungen untergebracht worden – zum Teil auch in Einrichtungen der DOREAFAMILIE.

        Ebenfalls wurde berichtet, dass das Seniorenheims Haus Abendfrieden in Helberhausen erhalten bleibt und weiterhin von Dorea betrieben wird. Die Dorea-Pflegeheime in Laatzen und Lehrte stehen vor Betreiberwechsel. Wer der neue Betreiber der Einrichtungen ist, wurde noch nicht bekanntgegeben.

        Von Horstig hob das große Engagement der Beschäftigten der DOREA-Gruppe hervor: „Die Kolleginnen und Kollegen in unseren Einrichtungen und in der Zentrale haben in einer schwierigen Situation kühlen Kopf bewahrt und sich die ganze Zeit auf das Wesentliche konzentriert: Die Versorgung unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Das war ganz entscheidend für den Erfolg der Restrukturierung.“


        19.10.2023 – Pflegeheime in Bad Nauheim übernommen

        Wie die Hessenschau Ende September berichtete, ist die Zukunft der drei ehemaligen Dorea- Pflegeheime Christa, Regina und Sprudelhof endgültig geklärt. Ursprünglich sollte die Ambiente Holding die Häuser übernehmen. Doch die Mitarbeiter der Häuser fürchteten bei einer Übernahme durch die Ambiente Holding eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Auch unzureichende Informationen über den potenziellen neuen Arbeitgeber führten zu Misstrauen. Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtete der Geschäftsführer der Ambiente Holding, Karl Heinz Lukofnak, von einem sehr kurzfristig geschlossenen Übernahmevertrag und einem unglücklichen Verlauf der Angelegenheit. Nachdem sich sowohl die Mitarbeiter der Häuser als auch die Vermieter der Immobilien gegen eine Übernahme durch die Ambiente Holding gewehrt hatten, wurde umentschieden.

        Wie die Hessenschau berichtet, ist Dorea nun bereit neue Übernahmeverträge abzuschließen. Ab 1. November soll der Arbeiter-Samariter-Bund Hessen die Häuser Christa und Regina übernehmen. Das Haus Sprudelhof wird von der SWB-Wohnstift weitergeführt, welche dabei mit dem ASB kooperiert. Dorea wird die Häuser bis zum 1. November weiter betreiben, dann soll ein nahtloser Übergang an die neuen Betreiber stattfinden.

        Die SWB-Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH betreibt Pflegeeinrichtungen an 17 Standorten in Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen. Zuletzt hatte die SWB-Wohnstift zum 1. Oktober 2023 das ehemalige Dorint-Hotel in Durbach übernommen. Dort hat das Unternehmen ein Pflegehotel eingerichtet.

        Der Arbeiter-Samariter-Bund Hessen ist eine der größten Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen in Hessen. Er betreibt u.a. 12 Tagespflegen, drei Wohngemeinschaften für demenziell erkrankte Menschen, 85 Wohnungen für Betreutes Wohnen und 331 Plätze in Wohn- und Pflegeeinrichtungen.


        14.09.2023 – Alle Dorea-Pflegeheime in Bad Nauheim vor Übernahme 

        Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung kürzlich berichtete, befinden sich die vier Bad Nauheimer Pflegeheime der insolventen DOREAFAMILIE vor der Übernahme durch andere Betreiber. Wie die Zeitung berichtet, steht der Übernahme des Hauses Württemberg durch die sächsische Vonberg-Gruppe nichts mehr im Weg. Wie Vonberg-Gesellschafter Thomas Oertner gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte, erstelle der Anwalt der DOREAFAMILIE die letzten Anlagen zur Übereinkunft für die Übernahme. Auch mit dem Vermieter der Immobilie an der Küchlerstraße habe man sich einigen können. Aktuell seien 35 der insgesamt 53 Pflegeplätze im Haus Württemberg belegt so Oertner.

        Die anderen drei Pflegeeinrichtungen der DOREAFAMILIE, Haus Christa, Haus Regina und Haus Sprudelhof, sollen laut dem Artikel der Frankfurter Allgemeiner Zeitung vom 7. September, zukünftig von der Ambiente Holding, einer Tochtergesellschaft der Agora Holding aus München, betrieben werden.

        Nur einen Tag später berichtet die Frankfurter Neue Presse über Unstimmigkeiten bei der geplanten Übernahme der Häuser durch die Ambiente Holding. Die psychisch kranke Menschen beherbergenden Häuser Christa, Regina und Sprudelhof, sind Häuser der Eingliederungshilfe. Die Eingliederungshilfe bietet besondere Leistungen zur selbstbestimmten Lebensführung für Menschen mit Behinderung (SGB IX). Für die Leistungen der Eingliederungshilfe sind die von den Ländern bestimmten Träger der Eingliederungshilfe zuständig. Im Fall der drei Häuser in Bad Nauheim der Landeswohlfahrtsverband Hessen. Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, sei von Seiten der Ambiente Holding noch keine Kommunikation mit dem LWV Hessen erfolgt. Als neuer Betreiber der drei Einrichtungen müsste Ambiente eine Leistungs- und Vergütungsvereinbarung mit dem LVW abschließen. Kontakt zum LWV aufgenommen haben laut der Zeitung jedoch zwei weitere Bewerber um die drei Häuser. Dabei handelt es sich um die SWB Wohnstift Betriebsgesellschaft mbH aus dem baden-württembergischen Bühl sowie den Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen.


        12.09.2023 – Betrieb von DOREA Einrichtung in Gevelsberg gesichert

        Auch wenn der Sanierungsprozess noch nicht abgeschlossen ist, gibt es jetzt schon Klarheit darüber, was mit dem DOREA- Seniorenheim im nordrhein-westfälischen Gevelsberg passiert. Das im April 2022 eröffnete Haus mit 80 Einzelzimmern in der stationären Pflege, 52 Wohnungen für Betreutes Wohnen und 20 Plätzen für Tagespflege, wird auch in Zukunft von DOREA betrieben, wie die Westfälische Rundschau berichtet.

        Weiter heißt es, am Standort Gevelsberg würden in Zukunft weder Pflegeplätze abgebaut noch am Service gespart. Auch die Entlassung von Mitarbeitern sei nicht geplant, wie ein Sprecher von DOREAFAMILIE gegenüber der Westfälischen Rundschau sagte. Der Standort Gevelsberg laufe stabil und sein wirtschaftlich und soll auch in Zukunft zu der neuen DOREAFAMILIE gehören heißt es von DOREA weiter.

        Im Jahr 2020 hatte die Carestone Gruppe damit begonnen, auf dem über 13.000 m² großen Grundstück des ehemaligen Schmiedebetriebs Jeco Jellinghaus, die Gebäude des Pflegecampus zu erstellen. Die Fertigstellung erfolgte dann im März 2022. Bereits 2020 wurden die Neubauten für 25,5 Millionen Euro an die Hamburger INP-Gruppe verkauft.


        30.08.2023 – Dorea Pflegeheim Württemberg vor Übernahme

        Ende Juli wurde über die Schließung der Pflegeheime des Betreibers Margarethenhof GmbH in Bad Nauheim berichtet. Das zur Dorea Unternehmensgruppe gehörende Unternehmen kündigte damals die Schließung seiner Häuser Christa, Regina und Württemberg zu Ende August an.

        Nun berichtet die Frankfurter Allgemeine von einer möglichen Übernahme des Hauses Württemberg durch die Vonberg Haus Alexandra GmbH. Diese betreibt ein psychiatrisches Pflegeheim mit 40 Plätzen im hessischen Ebsdorfergrund. Weiter heißt es, die Übernahme des Hauses Württemberg sei zum 01.11.2023 geplant. Das Haus Württemberg verfügt über 53 Plätze und ist auf die Pflege psychiatrisch erkrankter Menschen spezialisiert.

        Die Vonberg Haus Alexandra GmbH gehört zur Vonberg-Gruppe mit Sitz in Seifhennersdorf. Diese hat sich auf die Geschäftsfelder Wohn- und Pflegeheime sowie Personal spezialisiert. Neben dem Haus Alexandra gehört auch das Seniorenheim „Abendsonne“ im sächsischen Moritzburg zur Vonberg-Gruppe.


        21.08.2023 – Argentum übernimmt Seniorenheim an der Alten Saline in Lüneburg

        Das Seniorenheim an der Alten Saline in Lüneburg wurde am 01.08.2023 nach Umbau- und Modernisierungsarbeiten neu eröffnet. Im Zuge der Neueröffnung erhält das Seniorenheim auch einen neuen Betreiber. Der neue Betreiber ist die Argentum Pflege Holding GmbH. Das Seniorenheim an der Alten Saline in Lüneburg bietet Platz für 109 pflegebedürftige Personen. Argentum übernimmt das Seniorenheim von dem insolventen Betreiber DOREAFAMILIE. Die DOREAFAMILIE hatte den Vertrag als Pächter und Betreiber der stationären Pflegeeinrichtung im Juli 2022 außerordentlich gekündigt. Als Grund wurden bauliche Gegebenheiten genannt, die einen Weiterbetrieb nicht zuließen.

        Die Argentum Gruppe wurde im Jahr 2018 gegründet und konnte seither zahlreiche stationäre Einrichtungen übernehmen. Derzeit verfügt Argentum über etwa 35 stationäre Pflegeheime, 10 Betreute Wohnen, 4 Pflegedienste, 4 Tagespflegen und eine Wohngruppe in ihrem Portfolio. Im Bau befinden sich derzeit ein Pflegeheim, sowie zwei Einrichtungen für betreutes Wohnen. Im November 2019 beteiligte sich der Finanzinvestor Trilantic Capital Partners Europe an Argentum und unterstützt das Unternehmen seither bei dem weiteren Wachstum.

        TSC Real Estate mit Sitz in Berlin ist als integrierter Asset Manager speziell für Immobilien mit den Nutzungsarten Health Care und Soziales, aber auch für Wohn-, Büro-, Handels-, Gewerbe- und gemischt genutzte Immobilien tätig.

        In Lüneburg sind derzeit 10 stationäre Pflegeheime zu finden, die insgesamt 928 pflegebedürftige Personen stationär versorgen können. Dazu kommen 2.631 ambulante Versorgungen, 70 Tagespflegeplätze und 600 Plätze für Betreutes Wohnen in Lüneburg. Die Anzahl an Pflegebedürftigen Personen im Kreis Lüneburg lag im Jahr 2020 bei 9.157 Personen.


        17.08.2023 – CuraLiving übernimmt Pflegezentrum Esens von DOREAFAMILIE

        Das Pflegezentrum Esens wird seit dem 01. August 2023 von einem neuen Betreiber, der CuraLiving GmbH, geführt. Der bisherige Betreiber DOREAFAMILIE übergibt das Pflegeheim in Esens in Niedersachsen an Cura Living. Das Pflegezentrum Esens bietet Platz für 83 Pflegebedürftige. Das Gebäude gehört zum Portfolio des Immobilieninvestors INP Invest GmbH mit Sitz in Hamburg.

        Die CuraLiving GmbH bietet stationäre, ambulante Pflege sowie Betreutes Wohnen an. Zum Portfolio der CuraLiving GmbH zählen 3 Pflegeheime, ein Pflegedienst, 2 Betreute Wohnen und 2 Wohngruppen. Insgesamt versorgt CuraLiving in der nicht ambulanten Pflege über 320 Personen.

        Im April beantragte die DOREAFAMILIE, Rang 12 der Top 30 Pflegeheimbetreiber 2023, ein Schutzschirmverfahren. In das Schutzschirmverfahren und die nachgelagerten weiteren Restrukturierungsverfahren sind etwa 25 operative Gesellschaften der Dorea-Unternehmensgruppe eingebunden. Dazu gehören knapp die Hälfte der rund 80 Pflegeheime sowie teilweise dort angeschlossene Einrichtungen des Betreuten Wohnens.

        Erst kürzlich berichtete unsere Redaktion über die drohende Schließung von drei Pflegeheimen der DOREAFAMILE in Bad Nauheim. Durch die Schließung wären 113 pflegebedürftige Menschen betroffen. Derzeit befinden sich 114 Standorte im Portfolio der DOREAFAMILIE, die insgesamt über 8.500 Versorgungen zur Verfügung stellen.

        In Esens gibt es 2 Tagespflegen, 1 Betreutes Wohnen, 2 Pflegedienste und neben dem Pflegezentrum Esens zwei weitere Pflegeheime. Ein Blick auf die Entwicklung der Pflegequote zeigt deutliche Unterschiede zwischen dem Kreis Wittmund, zu dem Esens zählt, Niedersachsen und der bundesweiten Quote auf. Die prognostizierte Entwicklung der Pflegequote für den Kreis Wittmund liegt deutlich über der Quote für Niedersachsen und dem bundesweiten Durchschnitt.


        03.08.2023 – Dorea schließt drei Pflegeheime in Bad Nauheim

         

        Kürzlich berichtete die Hessenschau über die bevorstehende Schließung der drei Pflegeheimstandorte der Margarethenhof GmbH in Bad Nauheim. Die zur Dorea Unternehmensgruppe gehörende Margarethenhof GmbH, betreibt die Pflegeeinrichtungen Haus Christa, Haus am Sprudelhof, Haus Regina und Haus Württemberg. Insgesamt sind 113 pflegebedürftige Menschen aus den Häusern Christa, Regina und Württemberg sowie 75 Mitarbeiter von der Schließung, welche für Ende August geplant ist, betroffen heißt es.

        Lediglich das Haus am Sprudelhof ist nicht von den Schließungen betroffen. Das Wohnheim für psychisch erkrankte Menschen verfügt über 74 Plätze in 54 Einzel- und 10 Doppelzimmern. Laut dem Bericht der Hessenschau, soll das Haus am Sprudelhof nicht geschlossen werden, es gebe einen Interessenten, welcher den Pflegebetrieb weiterführen wolle.

        In den von der Schließung zum 31.08.2023 betroffenen Pflegeeinrichtungen in Bad Nauheim, leben auf Dauerpflege angewiesene Senioren und Menschen mit psychischen Erkrankungen. Nun müssen für die Betroffenen kurzfristig alternative Pflegeplätze gefunden werden.

        Nach der Schließung der drei Pflegeheimstandorte in Bad Nauheim, stehen in der Kurstadt noch sechs Pflegeheime mit insgesamt 726 Plätzen zur Verfügung. Im gesamten Wetteraukreis sind es 29 Pflegeheime.

        Im April 2023 hatte die unter den Top 30 Pflegeheimbetreibern 2023 rangierende DOREAFAMILIE ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Davon betroffen sind auch 25 operative Gesellschaften, unter diesen befindet sich die Margarethenhof GmbH. Grund für die Schieflage der Dorea Unternehmensgruppe sind die gestiegenen Kosten für Energie, Miete und Material. Hinzu kommen gestiegene Personalkosten und die Folgen der Corona-Pandemie.

        Die DOREAFAMILIE verfügt deutschlandweit über 78 Pflegeheime mit insgesamt 6.724 Plätzen. Rund 5.500 Mitarbeiter sind bei dem Unternehmen mit Sitz in Berlin beschäftigt. In Hessen betreibt die DOREAFAMILIE 18 Pflegeeinrichtungen mit insgesamt 1.412 Plätzen. Laut dem Bericht der Hessenschau besteht bei sieben dieser Standorte eine Insolvenz des Betreibers.

        Hinter der 2015 gegründete Dorea GmbH stand zunächst die Private Equity Gesellschaft Quadriga Capital aus Frankfurt. Seit Ende 2018 ist die französische Groupe Maisons de Famille Eigentümerin der Dorea GmbH.


        03.05.2023 – Dr. Lothar Heinrich ersetzt Stephan Demmerle als COO

        Die DOREAFAMILIE wechselt innerhalb eines halben Jahres ihr Top-Management aus. Das Unternehmen, das derzeit unter Insolvenzschutz steht und sich in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung befindet, hat Dr. Lothar Heinrich als neuen Chief Operating Officer (COO) gewonnen. Heinrich folgt auf Stephan Demmerle, der seit September 2019 das operative Geschäft der Unternehmensgruppe verantwortet und das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

        Dr. Lothar Heinrich tritt seine neue Position im Mai 2023 an und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Gesundheitsbranche. Zuletzt war er Geschäftsführer der Inoges Holding GmbH, einem führenden Anbieter stationärer und ambulanter Therapieleistungen in Deutschland, der zur Celenus salvea Gruppe gehört. Als Geschäftsführer der Inoges war Heinrich für mehr als 40 Einrichtungen und rund 1.590 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich.

        Vor seiner Tätigkeit bei Inoges war Heinrich Chief Innovation Officer bei der international tätigen Skan AG. Heinrich hat einen medizinischen Hintergrund und absolvierte ein MBA-Programm an der Universität St. Gallen. Mit dieser Erfahrung und seinem Know-how in der Führung von Gesundheitsunternehmen ist Heinrich gut positioniert, um DOREAFAMILIE in dieser Zeit des Wandels zu unterstützen.

        Heinrich wird Mitglied der Geschäftsführung der DOREAFAMILIE, die derzeit aus dem Vorstandsvorsitzenden Walter von Horstig und dem Finanzvorstand Volker Wentz besteht. Von Horstig wurde im Januar 2023 vom Dorea-Beirat und der Aktionärin Groupe Maisons de Famille zum Vorsitzenden der Geschäftsführung ernannt. Wentz ist seit November 2022 im Unternehmen. Gemeinsam werden sie nun das Unternehmen unter dem Schutzschirm neu ausrichten und fit für die Zukunft machen.


        28.04.2023 – Amtsgericht bestellt Sach- und Insolvenzverwalter für DOREA

        Die Partner von GT Restructuring (GTR), der Restrukturierungseinheit von Greenberg Traurig in Deutschland, begleiten den Pflegedienstleister DOREAFAMILIE bei einer umfassenden Sanierung. Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat Dr. Gordon Geiser, Jesko Stark und Dr. Benedikt de Bruyn zu vorläufigen Sachwaltern und vorläufigen Insolvenzverwaltern in den beantragten Insolvenzverfahren über das Vermögen der DOREA GmbH und einer Reihe von Tochtergesellschaften bestellt.

        Schutzschirm für die Obergesellschaft

        Für die Muttergesellschaft DOREA GmbH sowie zwei weitere wesentliche Gesellschaften wurde ein Eigenverwaltungsverfahren, für die DOREA GmbH ein Schutzschirmverfahren beantragt. GTR-Partner Dr. Gordon Geiser betreut das Schutzschirmverfahren für die DOREA GmbH im Detail. In den beiden anderen Eigenverwaltungsverfahren hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg ihn und seinen Partner Jesko Stark zu Sachwaltern bestellt. Als vorläufige Sachwalter überwachen sie die Verfahren im Interesse der Gläubiger.

        Insolvenzverwalter für 22 operative Gesellschaften der DOREA

        Neben den drei Eigenverwaltungsverfahren wurden für weitere 22 operative Gesellschaften der DOREA-Gruppe nachgelagerte Restrukturierungsverfahren eingeleitet. Zu vorläufigen Insolvenzverwaltern wurden Dr. Gordon Geiser, Jesko Stark und Dr. Benedikt de Bruyn bestellt. Für die übrigen Gesellschaften der Gruppe sind keine Verfahren anhängig. Ziel ist es, einen Großteil der Einrichtungen auch in Zukunft fortführen zu können. Die DOREA-Gruppe plant, die Restrukturierung bis Herbst 2023 abzuschließen.

        Wie die gesamte Pflegebranche in Deutschland steht auch die DOREA-FAMILIE unter wirtschaftlichem Druck, da die gestiegenen Kosten für Energie, Miete und Material in den jährlich mit den Pflegekassen verhandelten Budgets nicht vorgesehen sind und aus den laufenden Erlösen nicht refinanziert werden können. Im Zuge der Corona-Pandemie waren die Auslastung und damit die Einnahmen in vielen Häusern bereits stark zurückgegangen.

        Vorläufiger Sachwalter:

        DOREA GmbH und Margaretenhof GmbH: Dr. Gordon Geiser, Partner, GT Restructuring, (Restrukturierung/Insolvenzrecht)

        DOREA Beteiligungsgesellschaft mbH: Jesko Stark, Partner, GT Restructuring (Restrukturierung/Insolvenzrecht)

        Vorläufige Insolvenzverwalter:

        Dr. Gordon Geiser, Jesko Stark und Dr. Benedikt de Bruyn
        (alle Partner bei GT Restructuring)


        Keine Änderungen für die Pflegebedürftigen durch Schutzschirmverfahren

        „Für die Pflegebedürftigen, die in den betroffenen Einrichtungen und ambulanten Diensten versorgt werden, ändert sich während der Durchführung der Verfahren nichts“, betonte DOREA-Geschäftsführer Dr. Walter von Horstig, der seit Januar 2023 die Geschäftsführung der DOREA leitet. „Alle stationären und ambulanten Pflege-Leistungen werden wie gewohnt erbracht. Unser Geschäftsbetrieb geht ganz normal und in vollem Umfang weiter.“ Die DOREAFAMILIE gehört zu den größten Anbietern von Pflege-Dienstleistungen in Deutschland und betreut rund 7.500 Menschen, überwiegend in der Altenpflege, davon rund 6.700 Menschen in der vollstationären Dauerpflege.

        Die Geschäftsführung hat die rund 5.500 Mitarbeitenden des Unternehmens am 20.04.2023 bereits entsprechend informiert. Die Löhne und Gehälter aller Beschäftigten seien gesichert und werden in den betroffenen Einrichtungen bis einschließlich Juni 2023 durch die Bundesagentur für Arbeit übernommen. Dies verschafft dem Unternehmen eine wichtige finanzielle Entlastung für die geplante Restrukturierung. Auch über den Monat Juni 2023 hinaus reichen die Finanzmittel aus, um die Kosten für den laufenden Geschäftsbetrieb zu decken.

        Grund für das Schutzschirmverfahren: Massive Kostensteigerungen

        Wie viele Pflege-Anbieter steht die DOREA-Gruppe aufgrund der enorm gestiegenen Kosten für Energie, Miete und Material wirtschaftlich unter Druck. Diese teils massiven Kostensteigerungen sind in den jährlich mit den Pflegekassen ausgehandelten Budgets nicht vorgesehen und können aus den laufenden Einnahmen nicht refinanziert werden. Die im Rahmen der Gesetzgebung zur Tariftreue erfolgten deutlichen Gehaltssteigerungen für die Pflegekräfte führten zu einem weiteren Kostenschub, der nur teilweise von den Pflegekassen refinanziert wurde. Zuvor hatten bereits die Folgen der Corona-Pandemie die gesamte Branche stark belastet und finanzielle Rücklagen aufgezehrt. Durch die Pandemie bedingt waren die Auslastung und damit die Einnahmen in vielen Häusern stark gesunken – bei gleichbleibenden bzw. aufgrund der Vorhaltung der erforderlichen Schutzmaßnahmen gestiegenen Kosten. Die Einbußen konnten durch die Corona-Hilfen nicht vollständig kompensiert werden. „Im Zusammenspiel haben diese Belastungen dazu geführt, dass viele Häuser in die Verlustzone geraten sind“, so Dr. von Horstig.

        DOREAFAMILIE: 25 operative Gesellschaften von Schutzschirmverfahren betroffen

        In das Schutzschirmverfahren und die nachgelagerten weiteren Restrukturierungsverfahren sind etwa 25 operative Gesellschaften der Dorea-Unternehmensgruppe eingebunden. Dazu gehören knapp die Hälfte der rund 80 Pflegeheime sowie teilweise dort angeschlossene Einrichtungen des Betreuten Wohnens. Ziel der Verfahren ist es, eine möglichst große Anzahl von Einrichtungen auch künftig erfolgreich weiter betreiben zu können. Ein großer Teil der Unternehmensgruppe ist zudem von den Verfahren nicht betroffen und soll ohne Änderung für Bewohner*innen und Mitarbeitende weiter betrieben werden. 

        Das gewählte Vorgehen bietet eine Reihe von Instrumenten zur Stabilisierung und Neuausrichtung des Geschäftsbetriebs, die außerhalb einer solchen Maßnahme nicht zur Verfügung stehen. So können z.B. ungünstige Verträge leichter gekündigt oder neu verhandelt werden. Die unternehmerische Verantwortung bleibt dabei in den Händen der Geschäftsführung (sog. Eigenverwaltung). Dies ist nur in Fällen zulässig, in denen Unternehmen frühzeitig selbst tätig werden und genügend Handlungsspielraum für eine Lösung besteht. „Beides ist bei uns der Fall“, betonte Volker Wentz, CFO der Dorea GmbH, „Die DOREAFAMILIE ist weder zahlungsunfähig noch überschuldet.“ 

        Rechtsanwaltskanzlei Wellensiek unterstützt bei Restrukturierung

        Für die Dauer der Restrukturierung wird die DOREAFAMILIE von der renommierten Rechtsanwaltskanzlei Wellensiek um die sanierungserfahrenen Rechtsanwälte Prof. Dr. Markus Stadler, Matthias Nierhaus und Matthias Krämer während der geplanten Neuausrichtung begleitet. Außerdem setzt das zuständige Gericht einen sog. vorläufigen Sachwalter ein, der – ähnlich wie ein Aufsichtsrat – das Verfahren im Interesse der Gläubiger überwacht. „Trotz der aktuellen wirtschaftlichen Schwierigkeiten hat die DOREA-Gruppe einen gesunden Kern. Hinzu kommen regelmäßig Bestnoten der Medizinischen Dienste der Krankenkassen für die Pflegequalität und ein guter Ruf unter Pflegekräften als Arbeitgeber“, betonte Sanierungsexperte Prof. Dr. Stadler von der Kanzlei Wellensiek. „Das sind gute Voraussetzungen dafür, dass die DOREAFAMILIE aus dem Schutzschirmverfahren als neu aufgestelltes und wirtschaftlich gesundes Unternehmen hervorgehen wird.“ 

        Die Geschäftsführung wird nun in enger Abstimmung mit den Gläubigern und unter Aufsicht des Sachwalters einen Restrukturierungsplan ausarbeiten. Dieser soll noch im Sommer 2023 fertig gestellt werden. Denkbar sind sowohl eine Investorenlösung als auch ein Vergleich mit den Gläubigern. Welche Lösung erfolgversprechend ist, wird sich in den nächsten Wochen herauskristallisieren. 

        DOREA-Geschäftsführer Dr. von Horstig betonte: „Im Vordergrund steht, unser Bewohner*innen und Kund*innen weiter gut und zuverlässig zu versorgen. Mit der Restrukturierung stellen wir sicher, dass wir das langfristig und auf einem soliden wirtschaftlichen Fundament tun können. Außerdem ist es uns wichtig, dass wir unsere Beschäftigten in dieser Phase gut informieren und begleiten.“ 

        Dorea Portfolio

        Die DOREA betreibt rund 80 vollstationäre Pflegeheime mit etwa 6.700 vollstationären Plätzen. Dazu Pflegedienste, betreute Wohnanlagen, Tagespflegen und Wohngruppen

        Die Dorea-Gruppe gehört zu den größten privaten Pflegedienstleistern in Deutschland. Der Schwerpunkt liegt auf der klassischen Altenpflege mit nahezu 80 stationären Einrichtungen. Hinzu kommen 17 Standorte mit Betreutem Wohnen sowie 9 ambulante Pflegedienste. Insgesamt beschäftigt die DOREAFAMILIE rund 5.500 Mitarbeitende und betreut rund 7.500 pflegebedürftige Menschen. Der Jahresumsatz lag 2022 bei rund 280 Mio. Euro. Die komplette Übersicht finden Sie in unserem Betreiberprofil