Colisée steigt bei Armonea ein

Die aus Balen stammende Pflegeheim-Gruppe Armonea hat einen neuen Mitinhaber. Es handelt sich um die französische Gruppe Colisée, die auch in der Altenpflege tätig ist. Zusammen werden sie zum viertgrößten Anbieter von Seniorenbetreuung in Europa.

Die Gerüchte über eine mögliche Übernahme von Armonea seien, so die Webseite madeinkempen.be, schon seit einiger Zeit laut. Grundlage dafür war der Ausstieg von Frédéric de Mévius als Vorsitzender und Gesellschafter von Verlinvest, dem Partner von Palmyra Brands (Familie Van den Brande) innerhalb von Armonea. Beide brachten 2008 ihre Altersheimaktivitäten zusammen.

Colisée übernimmt Armonea

Am 18.02.2019 informierte das Unternehmen die Gewerkschaften über eine neue Aktionärsstruktur. Offiziell ist bekannt, dass Armonea mit Colisée, der der neue Anteilseigner wird, Hand in Hand geht. Die derzeitigen Aktionäre haben die Möglichkeit, wieder in die neue Aktionärsstruktur zu investieren. Die Fusion wird keine Auswirkungen auf die Beschäftigung haben, betont Armonea. “Ich freue mich, dass alle Mitarbeiter gemeinsam mit einem gleichgesinnten und hoch angesehenen Partner an einer nachhaltigen Wachstumsgeschichte arbeiten können”, sagt Chris Cools, CEO von Armonea.

Das Bündnis von Colisée und Armonea, das auf einer starken geografischen Komplementarität sowie auf Werten und einer gemeinsamen Vision basiert, macht es jetzt zum vierten europäischen Akteur der Aufnahme und Betreuung älterer Menschen. Diese neue Zusammenarbeit wird für alle Colisée- und Armonea-Teams die Gelegenheit sein, ihre besten Praktiken auszutauschen und die CORE-Werte weiter zu leben.

“Wir kombinieren zwei Schlüsselakteure mit einer klaren Ausrichtung von Kultur und gemeinsamen Werten. Wir freuen uns sehr, Armonea in einer Einrichtung mit rund 270 Institutionen und mehr als 26.000 Einwohnern in 5 großen europäischen Ländern willkommen zu heißen. Dieses enorme Entwicklungsprojekt wird von unserem Mehrheitsaktionär IK Investment Partners unterstützt, der seit Juli 2017 bei uns ist. Wir danken ihm für sein Vertrauen“, sagt Christine Jeandel, Präsidentin von Colisée.

Der Zusammenschluss von Armonea und Colisée steht noch unter dem Vorbehalt der europäischen Wettbewerbshüter.