Aachener Grundvermögen investiert in Senioren-Park carpe diem in Rheda-Wiedenbrück: 22 Plätze betreutes Wohnen

Aachener Grundvermögen investiert weiter in altersgerechtes Wohnen mit Service: Senioren-Park carpe diem in Rheda-Wiedenbrück übergeben

Damit hat die Kapitalverwaltungsgesellschaft ihre achte Immobilie für den Aachener WohnenPlus-Fonds erworben und bereits mehr als 220 Millionen Euro in die neuen Wohn- und Betreuungsformen investiert. In Rheda-Wiedenbrück konnte die Gesellschaft nun erstmals einen von carpe diem betriebenen Senioren-Park kaufen. In drei Gebäuden direkt am Stadtpark Wiedenbrück sind neben 22 betreuten Wohnungen für Ein- oder Zweipersonenhaushalte auch 16 Tagespflegeplätze geschaffen worden sowie zwei Wohngemeinschaften mit jeweils zwölf Plätzen. Wie in allen der 33 carpe diem Senioren-Parks wird das Angebot ergänzt durch einen ambulanten Dienst, Betreuungs- und Service-Leistungen sowie ein öffentliches Café-Restaurant für sozialen Austausch unter den Bewohnern, aber auch mit der Nachbarschaft. Der Senioren-Park liegt an zentraler Stelle in einer guten Wiedenbrücker Wohnlage und ist gut an die innerstädtische Nahversorgung angebunden. Verkäufer war die First Retail Consult GmbH – eine auf Sozialimmobilien spezialisierte Immobiliengesellschaft mit Sitz in Bielefeld.

Aachener Grundvermögen erwirbt die Immobilie des Senioren-Parks carpe diem in Rheda-Wiedenbrück

„Das ist genau die Form des altersgerechten Wohnens, die wir begleiten wollen“, so Georg Heinze, Geschäftsführer der Aachener Grundvermögen, „uneingeschränkte Teilhabe an der Gesellschaft, solange es irgendwie möglich ist.“ Das Schaffen neuer Wohn- und Betreuungsformen sei der Aachener Grundvermögen ein sehr wichtiges Anliegen: „Wir möchten Menschen im Alter solange es geht ihre Individualität und Selbstbestimmtheit erhalten. Deshalb investieren wir mit unseren Aachener WohnenPlus-Fonds ausschließlich in diese neuen Wohn- und Betreuungskonzepte. Denn nicht jeder, der etwas Hilfe im Alltag benötigt, ist ein Fall für eine stationäre Pflegeeinrichtung“, erklärt Georg Heinze. „In den Konzepten mit Wohnen mit Service, wie das des Senioren-Parks carpe diem, haben die Bewohner aber die Gewissheit, dass sie jederzeit die Hilfe bekommen, die sie brauchen. Sie können bei Bedarf mehr Pflege in Anspruch nehmen, ohne dass sie dafür noch einmal in eine spezielle Einrichtung umziehen müssen,“ betont der Geschäftsführer.

Die Aachener Grundvermögen Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Köln ist eine 1973 gegründete Immobilieninvestmentgesellschaft für institutionelle Anleger, überwiegend aus dem kirchlichen und gemeinnützigen Bereich. Die Gesellschaft verfolgt für die Anleger in ihren derzeit 17 rechtlich selbstständigen Sondervermögen eine konservative, sicherheitsorientierte und langfristige Anlagestrategie. Der Vermögensverwalter im Umfeld der katholischen Kirche erwirbt Immobilien grundsätzlich für den dauerhaften Eigenbestand. Der Schwerpunkt liegt neben innerstädtischen Einzelhandelsimmobilien in sehr guten Lagen, auf Wohnen (auch öffentlich geförderter Wohnungsbau), neue Wohn- und Betreuungsformen wie Wohnen mit Service, Betreutes Wohnen, Quartierslösungen, gerne auch mit Kitas sowie stationäre Pflegeeinrichtungen. Bei der Auswahl, der Weiterentwicklung und der Bewirtschaftung der Standorte und der Immobilien folgt die Gesellschaft den Empfehlungen der Orientierungshilfe für ethisch-nachhaltiges Investieren der deutschen Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Die Anlagestrategie unterstützt den Erhalt der Innenstädte als lebenswerten nachhaltigen Gemeinschaftsraum, das Schaffen von zusätzlichem Wohnraum, auch bezahlbarem, und altersgerechten Wohnbau. Der Aachener WohnenPlus-Fonds wurde im Dezember 2017 aufgelegt.

(Quelle: Aachener Grundvermögen)