Ambulante Spitzenklasse – Deutschlands 15 größte Pflegedienste 2018

Das Marktsegment der ambulanten Pflege ist neben der Tagespflege der größte Wachstumsmotor im Pflegemarkt. Wesentliche Wachstumsfaktoren sind die außerklinische Intensivpflege und die Ausweitung der Angebote stationärer Betreiber auf den ambulanten Sektor.

Bonitas Holding erneut Marktführer im ambulanten Sektor

Bonitas gehört zur luxemburgischen Lavorel Medicare und erwirtschaftete 2016 einen Jahresumsatz von etwa 115 Millionen Euro. Neben der klassischen 1-zu-1-Versorgung betreibt die Bonitas Holding Wohngruppen an 35 Standorten. An den insgesamt 63 Standorten versorgt die Bonitas Holding über 2.700 Patienten. 2017 hat das Unternehmen 6 neue Standorte mit insgesamt knapp 100 Plätzen erschlossen und zwei neue Pflegedienste eröffnet. Hinzu kommen die Übernahmen von zwei weiteren ambulanten Pflegediensten und einer Tagespflege mit 12 Plätzen.

Unter den nach Anzahl der versorgten Patienten 15 größten Pflegediensten befinden sich neben der Bonitas Holding drei weitere Unternehmen mit einem Schwerpunkt in der außerklinischen Intensivpflege: die Deutsche Fachpflege Holding GmbH, die advita GmbH und die RENAFAN GmbH.

Die Übernahme zweier ambulanter Intensivpflegedienste und einer stationären Einrichtung im laufenden Jahr sorgten bei RENAFAN für einen weiteren Wachstumsschub. Das Unternehmen setzt in Deutschland derzeit jährlich rund 116 Millionen Euro um. Die advita GmbH mit Sitz in Berlin und Schwerpunkt in den neuen Bundesländern eröffnete 2017 vier neue Standorte und forciert ein modernes, sektorübergreifendes Konzept.

Liste-der-15-groessten-Pflegedienste

Zwei Franchiseunternehmen unter den Top 15

Einen anderen Schwerpunkt setzt das Kölner Unternehmen Home Instead im Betreuungssegment. Neben privaten Dienstleistungen in der Betreuung versorgt die Gruppe ca. 2.700 Patienten mit ambulanten Pflegedienstleistungen. An mittlerweile über 70 Standorten arbeitet die Gruppe mit selbstständigen Franchisepartnern zusammen. Innerhalb eines Jahres eröffnete die Gruppe über 20 neue Standorte. Sie erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2017 einen Jahresumsatz von etwa 40 Millionen Euro. Mit dem Pflegebüro Bahrenberg GmbH aus Lünen konnte ein weiteres Franchisekonzept seinen Platz in den Top 15 behaupten.

Ambulanter Markt verstärkt im Visier der stationären Betreiber

Im Zuge der „Ambulantisierung“ werden soziale und pflegerische Versorgungsleistungen zunehmend um den stationären Bereich ergänzt und Quartierskonzepte forciert. Die Grenzen zwischen den einzelnen Sektoren verschwimmen, sodass immer stärker auch klassische Pflegeheimbetreiber ambulante und teilstationäre Konzepte verfolgen. Dies zeigt sich am Beispiel des Marktführers im stationären Sektor, der Korian Gruppe. Das Unternehmen zählt auch im ambulanten Segment mit 26 Standorten zu den größten Marktteilnehmern. Die ambulanten Pflegedienste der Gruppe versorgen aktuell über 1.300 Patienten. Weitere Pflegeheimketten bauen den ambulanten Bereich aus und kündigen wie die DOREA-Gruppe eine lokale Expansion an.

Nur geringer Anteil der 15 größten Pflegedienste am Gesamtmarktvolumen

Gemessen an der Zahl ambulant versorgter Kunden ist der Anteil der 15 größten Pflegedienste am Gesamtmarktvolumen sehr gering. Während insgesamt rund 1,3 Millionen Menschen durch ambulante Pflegedienste versorgt werden, beträgt die kumulierte Patientenzahl der größten 15 Unternehmen 26.700 Patienten. Nur rund 2 Prozent der bundesweit versorgten Patienten sind somit Kunden der führenden Unternehmen. Dies zeigt, dass der Markt weiterhin sehr kleinteilig ist und das Geschäft vorwiegend regionalen Charakter hat. Bundesweit gibt es derzeit rund 14.700 Standorte ambulanter Pflegedienste, die überwiegend als Einzel- oder Kleinstunternehmen geführt werden. Die stärkste Konsolidierungswelle rollt derzeit durch den ambulanten Intensivpflegemarkt. Hier konnten sich in den letzten fünf Jahren insgesamt sieben Unternehmen nennenswerte Marktanteile sichern.