Aedifica kauft vier Gesundheitsimmobilien in Bad Sachsa

Aedifica vergrößert weiterhin seinen Bestand an Gesundheitsimmobilien in Deutschland. Mit der neusten Transaktion fügt das Unternehmen seinem bestehenden Portfolio vier weitere Pflegeheime hinzu.

Die vier Gesundheitsimmobilien sind zentral in Bad Sachsa (7.500 Einwohner, Bundesland Niedersachsen) gelegen. Die Gebäude wurden zu verschiedenen Zeitpunkten erbaut und sind bereits verschiedentlich renoviert und erweitert worden. Sie können insgesamt 221 Bewohner aufnehmen.

Die erste Immobilie hat eine Kapazität von 70 Einheiten für Senioren mit hohem Pflegebedarf.

Die zweite Immobilie hat eine Kapazität von 64 Einheiten für Personen mit schweren neurologischen Schädigungen oder psychischen Problemen. Die dritte und vierte Immobilie haben jeweils eine Kapazität von 74 und 13 Einheiten für Personen mit psychischen Problemen.

Die Vereinbarung über den Ankauf der vier Bestands-Pflegeheime wurde am 12.Juli vor dem Notar unterzeichnet. Die Vertragsabwicklung unterliegt in Deutschland üblichen Bedingungen (hauptsächlich verwaltungstechnischer Natur), welche im Prinzip im Laufe der kommenden Wochen erfüllt sein sollen.
Der Kaufpreis wird bezahlt mit automatischem Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten sowie sichergestellter Übertragung des Immobilieneigentums an Aedifica.
Der vereinbarte Kaufpreis der Immobilien beträgt rd. 19 Millionen €.

Die Transaktion wird über die Kreditlinien von Aedifica finanziert.
Die Immobilien werden von einer Einheit der Argentum Holding GmbH betrieben, ein privater deutscher Betreiber im Pflegeheimsektor. Aedifica freut sich laut Pressemitteilung die neue Zusammenarbeit mit einem renommierten deutschen Betreiber aus dem Pflegesegment. Die Immobilien werden auf Grundlage eines langfristigen, unkündbaren Dach-und-Fach-Mietvertrages mit einer Laufzeit von 30 Jahren vermietet.

pflegemarkt.com berichtete bereits im März 2018 über die Argentum Holding GmbH, als Alexander Bart – der ehemalige CEO der Charleston Holding GmbH – die Holding beim Amtsgericht Hanau eintragen ließ. Mit dem Aedifica-Deal verfolgt Bart weiter das Ziel der Firma, welche im Pflegebereich tätig werden und sich auf den Betrieb von stationären Pflegeheimen, ambulanten Diensten und betreuten Wohnanlagen stützen sollte. Doch auch Tagespflegen, Kurzzeitpflegen und außerklinische Intensivpflege sollten mögliche Einsatzgebiete sein. Die breite Streuung der Pflegeangebote entsprechen genau diesem Stil. Bart bleibt der Pflegebranche also weiterhin treu, gehörte unter seiner Führung Charleston doch zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen im Pflegemarkt. Zuvor arbeitete er bereits als CFO der Orpea Gruppe in der Branche.

(Quelle: Aedifica /pflegemarkt.com)