Caritasverband Mannheim übernimmt Seniorenresidenz Niederfeld mit 84 vollstationären Plätzen

Wie der Caritasverband Mannheim mitteilt, sind die je zur Hälfte beteiligten Gesellschafter der Seniorenresidenz Niederfeld GmbH, die Theodor-Fliedner-Stiftung Mannheim und die Evangelische Diakonissenanstalt Speyer-Mannheim-Bad Dürkheim, K.d.ö.R übereingekommen, die Seniorenresidenz Niederfeld an den Caritasverband Mannheim mit der caritasnahen Luisen-Stephanien-Stiftung als Minderheitsgesellschafter zu übergeben. Die Anbindung an einen leistungsfähigen Träger mit christlichem Profil und regionaler Verankerung solle dazu beitragen, die Zukunftsfähigkeit des Hauses im Wettbewerb zu sichern.

Die Seniorenresidenz Niederfeld, seit drei Jahrzehnten zwischen Almen- und Lindenhof verankert, bietet unter einem Dach ein ganzheitliches Angebot in den Bereichen betreutes Wohnen sowie ambulanter und stationärer Pflege. Die Einrichtung verfügt über 108 Appartements und 84 Pflegeheimplätze.

„Mit dem Caritasverband Mannheim haben wir für die Seniorenresidenz Niederfeld einen leistungsfähigen und erfahrenen Träger gefunden. Die Anbindung an die Caritas bietet eine gute Basis für die weitere positive Entwicklung der Einrichtung – zum Wohle der Menschen, die in der Einrichtung leben und arbeiten. Auf sich alleine gestellt wäre es der Seniorenresidenz schwer möglich, den gestiegenen Anforderungen und den Herausforderungen auf dem Pflegemarkt dauerhaft zu begegnen“, so Bürgermeister Michael Grötsch, Vorsitzender des Stiftungsrates der Theodor-Fliedner-Stiftung.

Die Caritas Mannheim übernimmt die Seniorenresidenz Niederfeld

„Die Seniorenresidenz Niederfeld ist eine Pflegeeinrichtung mit Tradition, die sich durch hohe Qualität auszeichnet. Wir haben uns diesen Prozess nicht leicht gemacht. Die Trennung fällt leichter, weil mit der Caritas ein Träger gefunden werden konnte, der unseren christlichen Auftrag teilt und das Haus im zunehmenden Wettbewerb nachhaltig zu entwickeln vermag“, erklärt Dr. Günter Geisthardt, Theologischer Vorstand der Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer-Mannheim-Bad Dürkheim.

„Mit der Seniorenresidenz Niederfeld erweitern wir unser pflegerisches Angebot und können unsere Dienste für Seniorinnen und Senioren nun auch für die Menschen in den innenstadtnahen Stadtteilen Lindenhof und Almenhof anbieten. Der hervorragende Ruf der Einrichtung, das christliche Profil und ein weiterhin gutes Miteinander mit den Menschen, die dort wohnen und arbeiten, ist uns Verpflichtung. Die Verbindung von Pflege und Wohnen erleben wir als bereichernd, und die großzügige Architektur ist ein immenser Pluspunkt. Die Seniorenresidenz soll auch in Zukunft eine herausragende Qualität bieten“, sagt Regina Hertlein, Vorstandsvorsitzende des Caritasverbands Mannheim.

Volker Hemmerich, Vorstand des Caritasverbands Mannheim, freut sich über die unmittelbare Nähe zum Diakonissenkrankenhaus, seit Ende 2019 in Trägerschaft der Barmherzigen Brüder Trier (BBT-Gruppe): „Die Seniorenresidenz verfügt über eine ausgesprochen attraktive Lage. Selbständigkeit und Sicherheit werden hier großgeschrieben. Die Nachbarschaft zum Krankenhaus bietet hervorragende Perspektiven für eine vernetzte Versorgung. Davon profitieren die Menschen, die in der Einrichtung zu Hause sind. Das in uns gesetzte Vertrauen werden wir nicht enttäuschen.“

Der Caritasverband Mannheim e.V. übernimmt die Seniorenresidenz Niederfeld GmbH rückwirkend zum 1. Januar 2020. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergeben sich durch den Wechsel der Trägerschaft keine Änderungen.

Die Deutsche Wohlfahrtspflege stellt in Deutschland rund 31 Prozent der vollstationären Pflege. Mehr über die Strukturen des deutschen Wohlfahrtsmarktes erfahren sie unserem Wohlfahrtsreport.

Alle Deals der letzten Jahre finden Sie zudem in unserer Dealdatenbank Pflege.